Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Württemberg | 08.02.2020

Welt- und Europameister aus Württemberg

ADAC Württemberg zeichnet rund 150 Motorsportler aus.

Medien

  • 4 Bilder

Großer Auftritt für die erfolgreichen Motorsportler des ADAC Württemberg am 8. Februar bei der offiziellen Meisterehrung für das zurückliegende Jahr in der Böblinger Kongresshalle: Der Club hat rund 150 Männer und Frauen für ihr herausragendes Engagement und ihre Erfolge ausgezeichnet, darunter Europa- und Weltmeister.

„2019 entwickelte sich erneut zu einem bemerkenswert erfolgreichen Sportjahr, von der regionalen bis hin zur internationalen Bühne“, lauteten die lobenden Worte von Dieter Roßkopf, Vorstandsvorsitzender des ADAC Württemberg. Zugleich dankte er den ehrenamtlichen Helfern: „Sie alle haben auch dieses Jahr wieder mit Herzblut und Engagement dafür gesorgt, dass wir in Württemberg auf ein beeindruckendes Sportjahr zurückblicken können.“

Böblingens Erster Bürgermeister Tobias Heizmann gratulierte allen Sportlern und unterstrich in seiner Begrüßung noch einmal die Bedeutung des Motorsports, der trotz politischer Diskussionen auch zukünftig nicht an Attraktivität verlieren werde.

Die Bilanz des ADAC Württemberg ist beachtlich: Spitzenplätze gab es auf sämtlichen Ebenen und in den unterschiedlichsten Disziplinen, von Motorrad und Motorboot über Lkw und Tourenwagen bis hin zum Fahrrad. Neben zahlreichen regionalen Meistertiteln und Pokalsiegen verbuchte der Club auch Erfolge auf nationalem und internationalem Parkett. Bereits zum sechsten Mal holte sich Jochen Hahn aus Altensteig, der zum Dauergast der Meisterehrung avanciert, den Europameister-Titel im Truck-Racing. Motorboot-Sportler Maximilian Stilz (Kernen) krönte seine Saison gar mit dem WM-Sieg in der Formel 4. Der ADAC Württemberg hat mit Oliver Widmann aus Bönnigheim, auch einen Junioren-Weltmeister im Fahrrad-Trial in seinen Reihen. Auf internationaler Bühne glänzten Nico Maier (Rutesheim), Maxi Hahn (Waldburg) und Nico Schwingenschlögl (Bühlertann) bei der Enduro-WM in der Teamwertung. Herausragend ist auch der Sieg des Tourenwagen-Fahrers Max Hesse aus Wernau in der ADAC TCR Germany. Den Saisonabschluss krönte Hesse schließlich mit der Auszeichnung zum „ADAC Junior Motorsportler des Jahres“.

Die zahlreichen Titel und Triumphe wären ohne das ehrenamtliche Engagement der Trainer, Betreuer und Organisatoren hinter den Kulissen nicht möglich. Auch sie erhalten bei der Meisterehrung traditionell ihre Bühne. An vorderster Stelle standen dieses Mal Roland Härlin und Carl-Eugen Metz (Vorstand Verkehr und Umwelt im ADAC Württemberg). Sie nahmen die Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Brilliant entgegen, die der Club erst nach mindestens 30 Jahren Tätigkeit verleiht, in denen der Geehrte „überragende und außergewöhnliche Verdienste für den Motorsport“ erbracht hat. Darüber hinaus bekamen Thomas Moser, Michael Saur (Vorstand Sport im ADAC Württemberg) und Bernd Schlichenmaier die Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz. Die Ewald-Kroth-Medaille in Gold ging an Bernhard Luz, Johannes Nisch, Thomas Popp, Martin Rommelspacher, Bernd Schmalacker, Alexander Timler, Herbert Trost und Marcus Vogelgsang.

Fundament für die sportlichen Erfolge des ADAC Württemberg in aller Welt ist letztlich die Nachwuchsarbeit. Und so zeichnete der Club im Vorfeld der Meisterehrung auch mehr als 100 Kinder und Jugendliche in der Böblinger Kongresshalle für ihre Leistungen in den unterschiedlichsten Motorsport-Disziplinen aus.

Bilder (4)

Bild 1 4 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek