Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Württemberg | 23.04.2019

Motorsport ohne Lärm und Abgase

Motorsportclub „Falke“ Wildberg-Sulz im ADAC zeigt bei der auto motor und sport i-Mobility Messe am Wochenende in Stuttgart Trial-Sport mit elektrisch angetriebenen Motorrädern

Medien

  • 3 Bilder

Elektro-Antrieb gewinnt auch im Zweirad-Motorsport neue Freunde. Das zeigt das Beispiel des Motorsportclubs „Falke“ Wildberg-Sulz im ADAC. Der Verein hat für seine Jugendabteilung Elektro-Motorräder angeschafft und gemeinsam mit dem ADAC Württemberg den ADAC E-Kids Cup ins Leben gerufen, einen eigenen Wettbewerb für den Jugend-Trialsport.

Beim Trial-Sport geht es für die Sportler darum, mit Motorrädern einen Hindernisparcours im abgesperrten Gelände zu bewältigen, ohne mit den Füßen den Boden zu berühren oder eine Streckenmarkierung umzufahren. Dabei sind Geschicklichkeit, Koordination und Technik gefordert. „Trial-Sport ist ein absoluter Fitness-Sport und der perfekte Einstieg in die Welt des Motorsport“, meint Gerald Heller, Vorsitzender des Motorsportclubs „Falke“ Wildberg-Sulz. Der Umstieg auf elektrisch betriebene Motorräder für Kinder und Jugendliche bietet viele Vorteile. Der Trainings- und Wettbewerbsbetrieb kommt ohne Lärm- und Abgasemissionen aus, was die Nachbarn von Motorsportanlagen sehr zu schätzen wissen. Ein weiterer Vorteil liegt im Handling der kleinen Maschine: „Bei den Elektro-Bikes lässt sich die Geschwindigkeit sehr präzise abregeln. So können zum Beispiel Anfänger nicht schneller als Schrittgeschwindigkeit fahren“, erklärt Heller.

Von Freitag bis Sonntag, 26. bis 28. April, zeigen die Kinder und Jugendlichen des Motorsportclubs „Falke“ Wildberg-Sulz im ADAC im Rahmen der auto motor und sport i-Mobility ihr Können. Jede volle Stunde startet auf einem 16 mal 16 Meter großen Hindernisparcours auf der Piazza der Landesmesse Stuttgart eine etwa fünfzehnminütige Show der Nachwuchs-Motorsportler. Nach der Vorführung haben die Kinder von Messebesuchern in Begleitung ihrer Eltern die Chance, eine Schnupperrunde auf einem der elektrischen Motorräder zu drehen. „Mit dieser Aktion wollen wir auch für den wenig bekannten Trial-Sport werben“, so der Clubvorsitzende Heller.

Beim ADAC E-Kids Cup können Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren (Jahrgang 2013 bis 2009) teilnehmen, vom Anfänger bis zum Balancekönig. Insgesamt befahren die Kinder 15 bis 24 Sektionen auf Wiesen oder Waldboden. Je nach Vorerfahrung werden die Teilnehmer in Klassen eingeteilt. Die Serie des ADAC Württemberg startet am 23. Juni auf dem Gelände des MSC „Falke“ Wildberg-Sulz.

Weitere Termine:
08.09.2019 MSC Frickenhausen
13.10.2019 AMC Biberach
20.10.2019 MSC Köngen-Wendlingen

Als Sponsoring-Partner des ADAC E-Kids Cup engagiert sich die Firma OSET, Hersteller und Weltmarktführer im Segment elektrischer Kinder-Motorräder. Das österreichische Unternehmen unterstützt bereits durch die Bereitstellung von E-Fahrzeugen die beiden ADAC Ortsclubs MSC „Falke“ Wildberg-Sulz im ADAC und den MSC Frickenhausen e.V. im ADAC bei der Jugendarbeit auf diesem Gebiet.

Bilder (3)

Bild 1 3 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek