Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Württemberg | 11.02.2020

Würdigung für ehrenamtlichen Einsatz im Motorsport

Michael Saur, Thomas Moser und Bernd Schlichenmaier mit der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz ausgezeichnet.

Medien

  • 3 Bilder

Ehre, wem Ehre gebührt: Die Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz ist eine der höchsten Auszeichnungen, die der ADAC seinen verdienten Funktionären im Bereich Motorsport verleiht. Im Rahmen der Meisterehrung des ADAC Württemberg am 8. Februar in der Böblinger Kongresshalle wurde sie gleich drei Männern überreicht, die sich in besonderem Maße durch ihr ehrenamtliches Engagement hervorgetan haben: Michael Saur, Vorstand Sport im ADAC Württemberg und Vorsitzender des 1. RMC Reutlingen, Thomas Moser und Bernd Schlichenmaier, Vorsitzender des MSC Esslingen.
„Diese ganz besondere Auszeichnung des ADAC haben Sie sich durch ihren jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz im Motorsport hart erarbeitet. Ohne das Engagement, das Sie gezeigt haben, wäre kein Sportbetrieb möglich“, würdigte Dieter Roßkopf, Vorstandsvorsitzender im ADAC Württemberg, die Geehrten.

Michael Saur: Ein Leben für den Motorsport
Seit vierzehn Jahren leitet Michael Saur als Vorsitzender den 1. RMC Reutlingen und verantwortete bis 2018 als Rennleiter alljährlich das ADAC Supercross Stuttgart. Der Motorsport wurde ihm in die Wiege gelegt, denn schon sein Vater Eugen Saur hat ihn mit dem Motorsportvirus infiziert. Seine Sportwartlizenzen reichen über den DMSB Sportkommissar und Rennleiter Stufe A bis zur internationalen Lizenz. Er ist weit über württembergische Grenzen hinaus als DMSB Streckenabnahmekommissar im Einsatz und für den ADAC ein wichtiger Berater bei der Weiterentwicklung des Motocross-Sports. Seine Herzensangelegenheit ist der Nachwuchs, weshalb er sich aktiv dafür einsetzte, dass Reutlingen Stützpunkt der ADAC MX Academy wird. Er ist der richtige Mann, wenn es mal heiß her geht, denn in ruhiger und besonnener Manier meistert er jede Ausnahmesituation. Das weiß auch Ilona Zink, Sport-Abteilungsleiterin beim ADAC Württemberg: „Wenn man mit unvorhergesehenen Situationen bei Motorsportveranstaltungen konfrontiert wird, dann kann man sich glücklich schätzen, wenn man Michael Saur an seiner Seite hat.“ 2012 wurde Saur in den Vorstand des ADAC Württemberg gewählt und verantwortet dort seit 2018 den Bereich Sport. Bereits 2001 erhielt er die Ewald-Kroth-Medaille in Gold für außergewöhnliche Leistungen bei der Organisation von Motorsportveranstaltungen. 19 Jahre später wurde er vor rund 300 Gästen in der Böblinger Kongresshalle nun mit der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz ausgezeichnet.

Thomas Moser: Erfolgreich auf zwei Rädern
Thomas Moser, der Träger der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz, hat sich ganz dem Zweiradsport verschrieben. Seine Karriere begann er als aktiver Motorsportler. Mittlerweile ist er Besitzer zahlreicher nationaler Lizenzen sowie FIMlizenzierter Rennleiter und Technischer Kommissar. Viele Jahre verantwortete er den Meisterschaftslauf der FIM Motocross Sidecar World Championship in Rudersberg. Neben seinen Einsätzen bei Motorsportveranstaltungen ist er für den ADAC Württemberg als Fachberater im Bereich Motorrad Sicherheit und für den DMSB als Streckenabnahmekommissar tätig. Seit 2018 unterstützt er den ADAC Württemberg als stellvertretender Rennleiter beim ADAC Supercross Stuttgart in der Schleyerhalle. Bereits 2001 erhielt er für sein ehrenamtliches Engagement bei der Organisation von Motorsportveranstaltungen die Ewald-Kroth-Medaille in Gold.

Bernd Schlichenmaier: Vier Räder sind sein Metier
Seit mehr als zwanzig Jahren ist Bernd Schlichenmaier Vorsitzender des MSC Esslingen. Neben seiner Tätigkeit als Technischer Kommissar betreibt er mit großer Leidenschaft den ortsclubeigenen Verkehrsübungsplatz in Esslingen und setzt sich damit für die Verkehrssicherheit ein. Den ADAC Württemberg unterstützte er aktiv als Technischer Kommissar bei Slalom- und Rallyeveranstaltungen. Auf ihn ist Verlass, das weiß auch Ilona Zink, Sport-Abteilungsleiterin beim ADAC Württemberg: „Er ist ein Gewinn für jeden Veranstalter und für den Motorsportnachwuchs.“ Ab 2020 übergibt Bernd Schlichenmaier nach jahrzehntelangem Einsatz als Technischer Kommissar den Stab an den Nachwuchs.

Bilder (3)

Bild 1 3 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek