Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Württemberg | 20.11.2020

ADAC Motorwelt klärt auf

In der Winterausgabe dreht sich das Regionalmagazin vorrangig um das wichtige Thema „Umrüstung“. Welche Diesel-Fahrzeuge kommen infrage? Was muss der Halter beachten, wo kriegt er Hilfe und Unterstützung?

Medien

  • 8 Bilder
  • 1 Infografik

Fahrverbote und Umweltzonen halten die Verkehrsteilnehmer in Baden-Württemberg und Deutschland auf Trab. Leidtragende sind im Wesentlichen Verkehrsteilnehmer, die mit einem Diesel der Euro-5-Klasse unterwegs sind. Viele dieser Fahrzeuge lassen sich durch den Einbau eines sogenannten SCR-Katalysators aber wirkungsvoll umrüsten. Allerdings erhalten betroffene Fahrzeughalter nach Ansicht des ADAC Württemberg immer noch zu wenig Unterstützung von der Politik und von den Herstellern.

So einfach kann man sein Fahrzeug nachrüsten lassen
Dabei ist die Umrüstung kein Hexenwerk, wie die vierte Ausgabe der diesjährigen ADAC Motorwelt deutlich macht. Das darin eingebettete, 24-seitige Regionalmagazin für Baden-Württemberg beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „Nachrüstung“. Im Mittelpunkt steht der Denkendorfer Roland Schick (Kreis Esslingen). Er hat einen Zuschuss beim Hersteller seines Pkw beantragt und erläutert, wie der Umbau seines Fahrzeuges vonstatten ging. „Alles war ziemlich unkompliziert.“ Schlussendlich sei ein kleiner Eingriff in der Werkstatt nötig gewesen. Er könne keine Veränderungen bei den Fahreigenschaften feststellen. „Der Wagen läuft wie eine Eins.“ Zusätzlich hat der ADAC Württemberg ein Video über Schick und sein nachgerüstetes Fahrzeug gedreht, das auf www.adac.de/wuerttemberg abrufbar ist.

Interview mit ADAC Experte über Technik, Kosten und Zuschüsse
Ein weiterer Pluspunkt für die Leser: ADAC Experte Christian Schäfer geht im Interview auf die wichtigsten Fragen zum Thema ein. Er erklärt, welche technischen Voraussetzungen die Fahrzeuge für eine Nachrüstung erfüllen müssen. Vorrangig geht es um den Platzbedarf für nötige Bauteile, die die Mechaniker einsetzen müssen. Thema sind auch Kosten und mögliche Zuschüsse, sowie die Frage, wo und wie Fahrzeughalter diese beantragen können. Schäfer empfiehlt Mitgliedern, sich beim ADAC individuell beraten zu lassen. Wichtig ist auch sein Hinweis, dass nach der Umrüstung weder eine Hauptuntersuchung noch eine Abgas-Prüfung nötig ist.

Ab 26. November 2020 erhalten Mitglieder die vierte Ausgabe der ADAC Motorwelt in allen baden-württembergischen ADAC Geschäftsstellen und Reisebüros. Alternativ kann man das Magazin bundesweit in rund 9.300 EDEKA-Märkten und Netto-Filialen unter Vorlage des Mitgliedsausweises kostenfrei an der Kasse mitnehmen.

 

Hinweis für Redaktionen:
Ergänzend zur Titelstory finden Sie auf unserer Website adac.de/wuerttemberg einen Kurzfilm, zu dem wir Ihnen auch Footage-Material für Ihre Arbeit zur Verfügung stellen können. Dieses sowie weiteres Footage-Material zur Hardwarenachrüstung können Sie unter unternehmenskommunikation@wtb.adac.de anfordern.

Bilder (8)

Bild 1 8 Bilder

Infografiken (1)

Infografik 1 1 Infografik

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek