Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbayern | 24.08.2019

Sounds of Speed: Glänzende Boliden & strahlende Sonne am Salzburgring

Satter Motorensound, großes Spektakel – und das bei Kaiserwetter: Bei der 16. Salzburgring Classic des ADAC Südbayern haben heute über 200 Autos mit Rennsport-Historie auf der Kultstrecke im Nesselgraben ihre Runden gedreht. Rund 3000 Besucher auf den Tribünen erlebten eine imposante Zeitreise durch die glorreiche Geschichte des Motorsports: Von Vorkriegsmodellen über Grand Tourisme- und Tourenwagen bis zu einer Vielzahl von Formel 1-Boliden war alles am Start.

Rennsportgeschichte, sehenswerte Oldtimer und satten Motorensound erlebten 3000 Zuschauer aus nächster Nähe bei der ADAC Salzburgring Classic 2019 auf dem legendären Salzburgring.

„Im Mittelpunkt dieses im 2-Jahres-Rhythmus stattfindenden Events steht die pure Lust am Fahren. Wir freuen uns, dass so viele Rennfahrer mit historischen Fahrzeugen und Oldtimer-Fans auf den Tribünen dabei gewesen sind“, betont Fritz Schadeck, Vorstand für Jugend und Sport beim ADAC Südbayern. Zudem gab es abermals eine Youngtimer-Klasse, für die Tourenwagen und GTs mit Erstzulassung 1999 oder früher startberechtigt waren. Das Feld war je nach Leistung und Fahrzeugtyp in sechs Gruppen aufgeteilt. Um den Sieg einzufahren, waren allerdings nicht Punkte, Platzierungen und Zeiten wichtig, sondern es steht allein der Spaß am Fahren ohne Geräuschbegrenzung und mit Zeitenservice im Vordergrund. Für den Gewinn der „Sounds of Speed“-Trophy 2019 waren die Kriterien Sound, Seltenheit und Erhaltungszustand des Fahrzeugs entscheidend, die von einer Fach-Jury bewertet wurden. Und hier hatte der ERA R9B von Heinz Bachmann die Nase vorn: Er siegte mit seinem Vorkriegswagen aus dem Jahr 1936. Der Schweizer aus Müllheim war überglücklich: „Es ist immer wieder wunderbar hier auf dem Ring – und als Sieger ganz besonders!“
Raritäten aus der Motorsport-Geschichte vom Maserati bis zum Berg-Spyder
Bei diesem nostalgischen Schaulaufen der Klassiker im Nesselgraben kamen freilich alle auf ihre Kosten – die Fans durften im frei zugänglichen Fahrerlager die Boliden aus nächster Nähe begutachten und beim Schrauben zusehen. Und dort waren ziemlich viele Raritäten aufgestellt wie der original Grand Prix Wagen Maserati 8CM mit 270 PS aus dem Jahr 1933, ein Ferrari 212E Montagna aus dem Jahr 1969 oder der zweisitzige Berg-Spyder, der nur 1969 als Ferrari-Werkswagen im Einsatz war. Ein Highlight in der Youngtimer-Gruppe war der BMW M3 Evo DTM aus dem Jahr 1989. Wer übrigens mit seinem eigenen seinem Oldtimer bis Baujahr 1989 angereist war, durfte auf einem Sonderparkplatz im Fahrerlager stehen. Die 500 Plätze waren komplett belegt.
Weitere Infos zur Salzburgring Classic mit der kompletten Ergebnisliste finden Sie auf der Homepage unter salzburgringclassic.de

ADAC Südbayern glänzt ein weiteres Mal als Oldtimer-Veranstalter
Neben dem Maxlrainer Oldie Feeling an Fronleichnam und der darin eingebetteten ADAC Bavaria Historic (bavaria-historic.de) ist die Salzburgring Classic eine weitere Motorsport-Großveranstaltung des ADAC Südbayern. Als nächstes steht mit der 56. ADAC KNAUS TABBERT 3 STÄDTE RALLYE vom 17. bis 19. Oktober die Premiere dieses Traditions-Events im Landkreis Freyung-Grafenau an. Dieser Termin ist zugleich das Saisonfinale der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM), des ADAC Rallye Masters, des Mitropa Rally Cups und diverser regionaler Prädikate. Der ADAC Südbayern rechnet mit über 130 Teilnehmern und 15.000 Besuchern an den Strecken (Infos und Tickets unter 3-staedte-rallye.de). Und gleich im neuen Jahr steigt in der Saturn Arena in Ingolstadt das ADAC Hallen-Trial (hallen-trial.de) für alle Zweirad-Fans.

Bilder (10)

Bild 1 10 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek