Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbayern | 20.08.2020

Nominiert für den Deutschen Radiopreis 2020

#gaffengehtgarnicht - gegen Sensationsgier und für mehr Sicherheit auf den Straßen

#gaffengehtgarnicht-Choreografie in der Saturn Arena beim ADAC Hallen Trial 2020

München.“Sie wollen tote Menschen sehen? Kommen Sie!“ Mit diesen Worten schockte Polizist Stefan Pfeiffer 2019 Gaffer an einer Unfallstelle an der A6 und wurde dadurch bundesweit bekannt. Im vergangenen Herbst startete daher der ADAC die Aktion „#gaffengehtgarnicht“ - gegen Sensationsgier und für mehr Sicherheit auf den Straßen. „Der ADAC als Mobilitätsclub steht für Hilfe, Rat und Schutz, für Toleranz und Miteinander“, betont der ADAC in Bayern. „Mit dieser Aktion konnten wir gemeinsam mit unseren Partnern von Bayern 3, Polizeigewerkschaft und Landesfeuerwehrverband ein Zeichen für mehr Respekt in der Gesellschaft setzen. Die Nominierung für den Deutschen Radiopreis freut uns sehr und ist schon jetzt eine Auszeichnung für alle Kolleginnen und Kollegen, die an der Umsetzung des Projekts beteiligt waren“.

Ein Zeichen gegen Gaffer
Fast täglich ereignen sich Verkehrsunfälle, bei denen Gaffer den Verkehr ausbremsen oder die Rettungskräfte behindern. „Der ADAC steht für Sicherheit auf den Straßen und die Menschen verlassen sich dabei auf uns. Daher liegt uns die „#gaffengehtgarnicht“-Aktion besonders am Herzen“, so Stefan Dorner, Pressesprecher des ADAC. „In jedem BAYERN 3 Verkehrsupdate gaben wir bei einem Autobahnunfall den Hinweis auf die Aktion und erreichten so nicht nur innerhalb kürzester Zeit eine große Bekanntheit, sondern haben auch den Wunsch geweckt, sich einen „#gaffengehtgarnicht“-Aufkleber aufs Auto zu kleben”, erzählt BAYERN 3 Redakteur Matthias Engel, der die Aktion mit konzipiert hat. In allen ADAC-Geschäftsstellen, bei Polizei- und Feuerwehrfesten in ganz Bayern konnten sich die Hörer die kostenlosen Aufkleber holen. Auch in allen bayerischen Ausgaben der ADAC-Motorwelt lag ein Aufkleber bei, so dass am Ende über 1 Million Aufkleber verteilt wurden. #gaffengehtgarnicht hat sich mittlerweile so sehr herumgesprochen, dass ADAC Regionalclubs in anderen Bundesländern und auch in Österreich die Aktion adaptieren wollen. Das gemeinsame Ziel ist klar: je mehr mitmachen, desto besser.

#gaffengehtgarnicht-Choreografie mit Polizei und BAYERN 3
Kurz vor dem Finallauf des ADAC Hallen Trial 2020 setzten die 2700 Zuschauer ein starkes Zeichen gegen die Unsitte des Gaffens im Straßenverkehr. Beim Hallen-Trial gab es eine Hallen-Choreografie. 2700 Turnbeutel mit dem #gaffengehtgarnicht-Kampagnenmotiv wurden dafür hochgehalten. Stefan Pfeiffer von der Polizei, BAYERN 3-Programmchef Thomas Linke-Weiser und Alexander Kreipl vom ADAC Südbayern erklärten die Aktion. Danach war freilich Gaffen in der Arena ausdrücklich wieder erlaubt – beim großen Finale des 6. ADAC Hallen-Trials, beim dem sich Sondre Haga zum Trial-König vom Ingolstadt krönte.

Mit dieser Aktion “#gaffengehtgarnicht” sind der ADAC und BAYERN 3 jetzt für den Deutschen Radiopreis nominiert, der am 10. September in Hamburg verliehen wird. BAYERN 3 sendet die Gala Live ab 20 Uhr im Programm.


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek