Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbayern | 27.01.2018

Vom Nachrücker zum König von Ingolstadt

Der Franzose Benoit Bincaz (19) gewinnt das 5. ADAC Hallen-Trial in Ingolstadt vor 2600 Fans.

Von 0 auf 1: Benoit Bincaz sprang nach einer verletzungsbedingten Absage kurzfristig als Starter ein und sicherte sich den Sieg beim 5. ADAC Hallen-Trial in Ingolstadt.

Medien

  • 4 Bilder
  • 2 Infografiken

Solche Geschichten schreibt nur der Sport: Der Franzose Benoit Bincaz reiste erste unmittelbar vor der Veranstaltung für einen kurzfristig ausgefallenen Fahrer an – und krönte sich später zum ADAC Hallen-Trial-König von Ingolstadt. Er behielt auf der letzten Sektion die Nerven und setzte sich gegen den Lokalmatadoren Franzi Kadlec (Reichersbeuern) und Vorjahres-Champion Miquel Gelabert aus Spanien durch. Die 2600 Fans in der Eis-Arena erlebten den ganzen Nachmittag heiße Duelle auf Weltklasse-Niveau.
„Wahnsinn, ich hatte gestern erst den ersten Kontakt zum Veranstalter – und heute stehe ich ganz oben“, strahlte der 19-Jährige bei Siegerehrung. „Danke, dass ich hier bei dieser klasse Show und vor diesem grandiosen Publikum dabei sein konnte. Ich komme gerne das nächste Mal wieder!“ Bincaz, der für Jarmo Robrahn das 12-Starter-Feld komplettiert hatte, war schon in der Qualifikationsrunde als Einziger mit null Fehler durchgekommen. Gelabert und Kadlec setzten je einmal den Fuß auf den Boden. Im Finale, bei dem das Team um Organisationsleiter Stefan Behr die fünf Hindernisse nochmal verschärften, hatte jeder aus diesem Trio bis zur letzten Prüfung noch Siegchancen. Letztlich behielt Bincaz (8 Punkte) die Nerven und verwies Kadlec (11) und Gelabert (15) auf die Plätze 2 und 3.


40 Helfer im unermüdlichen Einsatz – Künftig im 2-Jahres-Rhythmus

Rund 40 Ehrenamtliche aus diversen ADAC Ortsclubs, allen voran dem MC Neuburg, MC Augsburg, AMC Kempten und der MSG Sulzberg, sorgen dafür, dass Fahrer und Fans beste Bedingungen vorfanden. Das Hallen-Trial ist auch trotz aller Routine aus jahrelanger Erfahrung Mal für Mal eine logistische Meisterleistung: Schon 24 Stunden nach der Siegerehrung muss die Saturn-Arena wieder ihrer eigentlichen Bestimmung, dem Eishockey, zur zurückgegeben sein: Am morgigen Sonntag ab 19 Uhr nämlich wollen die DEL-Cracks des ERC Ingolstadt, die Panther, den Schwenninger Wild Wings die Flügel stutzen.
Um den Organisatoren, Fans und Fahrern ein bisschen Luft zu verschaffen, hat sich der ADAC Südbayern entschieden, die Veranstaltung künftig in einem 2-Jahres-Rhythmus durchzuführen. Das nächsten Hallen-Trial findet somit in exakt 721 Tagen am 18. Januar 2020 statt.

Die 12-Trial-Artisten duellierten sich auf höchstem sportlichen Niveau.

Bilder (4)

Bild 1 4 Bilder

Infografiken (2)

Infografik 1 2 Infografiken

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek