Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbayern | 02.08.2020

Für die Lebensfreude! LaBrassBanda und ADAC stellen Weltrekord auf

7 Tage, 27 Biergärten, 1745 Kilometer. Die Mission: Bayerische Lebensfreude in Zeiten von Corona zurückgeben und beweisen: Fröhlichkeit, Musik und die nötigen Hygiene-, Abstands- und Anstandsregeln schließen sich gegenseitig nicht aus. Das Ergebnis: Tausende glückliche Gesichter nach den Gratis-Kurzauftritten. Keine Band hat jemals zuvor in so kurzer Zeit in so vielen Biergärten gespielt. LaBrassBanda hat somit ganz nebenher einen Weltrekord aufgestellt. Was nach Stress klingt, ist in Wahrheit ein großer Spaß für alle Beteiligten um die Erfolgsband aus dem Chiemgau, die auf ihrer Reise in die Herzen der Menschen in Oldtimern des ADAC Südbayern chauffiert worden sind. „Wir haben hier einen wunderbaren Tourlaub durch unsere schöne Heimat erlebt“, sagt LaBrassBanda-Frontmann Stefan Dettl.

Super Musik und Stimmung mit nötigem Abstand in Corona-Zeiten: LaBrassBanda hat bewiesen, dass das geht.

Medien

  • 4 Bilder

Von Reit im Winkl über Neuschwanstein bis nach Landshut
Freitag, 24. Juli, 12 Uhr, Hindenburghütte in Reit im Winkl, 1260 Meter über dem Meer: Der Blick von der Terrasse gibt den Blick über dem Chiemsee frei – und ganz weit weg liegt Landshut. Man kann es Zufall oder Fügung nennen, dass genau dort hinten, in Niederbayern am darauffolgenden Donnerstag die von der DEHOGA zusammengestellte und vom Schirmherrn und Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder genehmigte Tour zu Ende gehen wird. Dazwischen liegen kurze Gigs an den schönsten Stellen Bayerns: in Schwangau mit Blick auf Neuschwanstein, im Herzen des Allgäus, viermal in München, in wunderbaren kleinen Biergärten in Franken, in den stolzen Donaustädten Passau und Regensburg. Dort tanzen auf dem Balkon des Spitalgartens über der Bühne die Bewohner des Seniorenstifts zum Banda-Hit „Nackert“. Nirgends passt Stefan Dettls Botschaft besser als hier: „Jetzt müssen wir alle zusammen halten – Politiker, Künstler und alle Menschen von Jung bis Alt.“ Jubel, Applaus, überall.

ADAC Südbayern verteilt 7000 Masken
Als sich zur Feierabendstunde am Biergarten am Nürnberger Dutzendteich die Zaungäste vor dem seit Wochen ausreservierten Gutmann drängen, steht der Auftritt wegen des strengen Sicherheitskonzepts auf der Kippe. „Wir spielen nur, wenn alles safe ist“, lautet das oberste Gebot. Es kommt zu einem Gespräch mit der Polizei. Die Band persönlich verteilt Masken mit dem Spruch „Ganz sicher mit Abstand“. Sie stammen vom ADAC, der 7000 Stück für diese Tour zur Verfügung gestellt hat. Die Menschen stehen nun im sicheren Abstand und mit Masken vor den Zäunen. Polizei-Einsatzleiter Daniel hebt den Daumen. Kann losgehen! Als ihm Dettl am Ende dankt, wird er vom kompletten Biergarten gefeiert.

Die Banda-Biergarten-Reise 2020: Was als kleiner Ersatz für die wegen Corona auf 2021 verschobene große Tour und als Promo für das eben erschienene neue Album „Danzn“ begann, wird zu einem wunderbaren Statement: „Es ist kein Platz für Egoisten! Zam schaff ma de schwierige Zeit!“, sagt Dettl. LaBrassBanda nimmt für diese 27 Auftritte keine Gage, die Tour steht unter dem Motto Rettet die Kultur und die Wirte. „Der ADAC hat in seiner Satzung neben dem Kraftfahrwesen und dem Motorsport auch die Förderung des Tourismus verankert“, sagt Geschäftsführer Christoph Walter. So kann der Automobilclub dem Wunsch der Band entsprechen, die Tour in Oldtimern zu organisieren, diese zudem mit den Motorrädern der Stauberater zu begleiten und mit einem Fahrzeug der Pannenhilfe abzusichern. „Wir haben es so geschafft, an allen 27 Orten pünktlich anzukommen, das hätten wir alleine niemals hinbekommen“, dankt Dettl dem ADAC Südbayern.

Große Freude auch bei den Wirten, die endlich wieder einmal volles Haus haben. Insgesamt standen laut Hygienekonzept 12.000 Plätze zur Verfügung. Wiggerl Hagn, Betreiber des Biergartens in der Hirschau, vergleicht den Auftritt mit den Schäffler-Tänzern. „Während der Pestepidemie haben sich die Menschen kaum noch auf die Straße getraut“, sagt Hagn. „Die Schäffler haben die Bevölkerung beruhigt und das öffentliche Leben wieder in Gang gebracht.“ Seine Tochter Steffi Spendler ergänzt: „Das war für uns Wirte der schönste Tag seit dem Corona-Lockdown im März und ein Geschenk. Vielen Dank an alle!“ „Wir wollen Wirts- und Biergärten wieder klingen lassen“, sagt Angela Inselkammer, Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern über die Aktion, die auch in ihrem Biergarten in Aying zu Gast war. „Wir wollen aufzeigen, wie viel positives Lebensgefühl innerhalb der bestehenden Hygienekonzepte bereits jetzt schon wieder möglich ist. Selbstverständlich alles im Rahmen des Erlaubten.“

Auftritt 28 von 27 im Heimathafen am Chiemsee
Am Freitagmorgen die frohe Kunde: Das neue Album „Danzn“ ist von 0 auf Platz 3 in die deutschen Charts gestürmt. Als der Oldtimer-Tross fröhlich vom Landshuter Hotel in die Heimat von LaBrassBanda an den Chiemsee aufbricht, ist noch nicht Schluss für Stefan Dettl (Gesang, Trompete), Posaunist Manuel Winbeck, die Trompeter Jörg Hartl und Korbinian Weber, Stefan Huber (Tuba), Florian Jungreithmayr (Bass) und Schlagzeuger Manuel da Coll. Im Heimathafen der sieben Lebensfreude-Kreuzfahrer von LaBrassBanda gab es vor einer Woche viele enttäuschte, jedoch total verständnisvolle Fans, die keinen Platz ergattert hatten. Deshalb spielen sie noch einen aller-allerletzten Gig dieser Biergarten-Tour in Übersee. Auftritt 28 von 27. Dann ist erst mal Urlaub vom Tourlaub.

Hier geht es zu einem Youtube-Video vom Grande Finale!

Hier geht es zu einem Beitrag von SAT. 1 Bayern über die Biergarten-Tour!

 

Gemeinsam ist so viel möglich: Die Oldtimer des ADAC Südbayern chauffierten LaBrassBanda 1745 Kilometer durch Bayern.

Bilder (4)

Bild 1 4 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek