Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbayern | 14.01.2019

Jetzt Startplatz für Bavaria Historic sichern

Traumtage mit Traumtouren durch den Freistaat und das Voralpenland: Das ist die ADAC Bavaria Historic, die 2019 bereits zum 32. Mal von der Startrampe gelassen wird. Das „rollende Automobilmuseum“ ist von 20. bis 22. Juni auf Tour, die Anmeldefrist für das auf 80 Starter beschränkte Feld läuft bis 10. März.

Das älteste Exemplar im Vorjahr: Ein Riley Racing MPH (Baujahr 1933), mit dem Anja und Jürgen Meggle aus München unterwegs waren und auf den zweiten Platz der Gesamtwertung fuhren.

Medien

  • 6 Bilder
  • 1 Animierte Grafik

München/Bad Aibling. Traumtage mit Traumtouren durch den Freistaat und das Voralpenland: Das ist die ADAC Bavaria Historic, die 2019 bereits zum 32. Mal von der Startrampe gelassen wird. Das „rollende Automobilmuseum“ ist von 20. bis 22. Juni auf Tour, die Anmeldefrist für das auf 80 Starter beschränkte Feld läuft bis 10. März. Es sind Momente wie jene, die die Veranstaltung so einzigartig machen: Als die Teilnehmer im Vorjahr im kleinen Weiler Oppenried vorbeifahren, stehen Traktoren Spalier – und die Menschen feiern wegen der Bavaria ein kleines Dorffest. Da müssen auch die Teams kurz stoppen. Prinz Leopold von Bayern, mit Startnummer 1 für die Stiftung KinderHerz im BMW 1800 unterwegs, gönnt sich eine Weißwurst, ehe er seine nächste Gleichmäßigkeitsprüfung zwischen den Lichtschranken absolviert. „Genau so soll es sein: ein bisschen sportlicher Anreiz – und eine entschleunigte Genusstour durch unsere herrliche Landschaft“, sagt Fritz Schadeck, beim ADAC Südbayern Vorstand für Jugend und Sport. Auch von den 75 Teams gab es viel Lob und Applaus bei der Siegerehrung im Kurhaus in Bad Aibling für die Route, die an drei Tagen über rund 600 Kilometer führte.
Damit dies auch bei der nächsten Auflage so wird, laufen derzeit die Planungen auf Hochtouren. Die Teams in ihren edlen, historischen Autos sollen auf den Strecken, aber auch wegen der außergewöhnlichen Mittags- und Kaffeepausen wieder ins Schwärmen geraten.
Und um 2019 noch mehr Oldtimer-Besitzer für die Bavaria gewinnen zu können, hat sich das Organisations-Komitee entschieden, die auf 75 Autos beschränkte Teilnehmerzahl auf 80 zu erhöhen. Ein Überblick über die drei bayerischen Oldtimer-Traumtage:

Das Maxlrainer Oldie Feeling an Fronleichnam
Wenn das Maxlrainer Oldie Feeling ruft, dann kennen die Oldtimer-Besitzer an Fronleichnam (20. Juni) nur ein Ziel – die herrliche Kulisse vor dem fast 500 Jahre alten Schloss: Über 15.000 Besucher feiern ein automobiles Volksfest der Superlative. Mehr als 3000 Oldtimer stehen auf der Schlosswiese, zudem gibt es mehrere Themenparks und auf dem Maxlrainer Brauereiplatz dröhnen die Motoren von historischen Motorrädern, Renn- und Rallyeautos unter dem Motto „Oldtimer live erleben“. Weiterer Höhepunkt: der Prolog zur 32. ADAC Bavaria Historic. Ab 11 Uhr stehen die Teilnehmer auf ihren reservierten Parkplätzen, Fahrer und Beifahrer treffen die letzten Vorbereitungen für den ersten „Auftritt“. Ab 14.30 Uhr werden sie von ANTENNE BAYERN-Moderator Wolfgang Leikermoser aus dem „Guten Morgen Bayern“-Team auf die historische Ausfahrt geschickt. Auch ANTENNE BAYERN-Verkehrsexperte Christian Franz ist mit vor Ort und wird durchs Programm führen. „Das ist einfach klasse, dass wir Starter hier vor so vielen Fans losfahren dürfen“, schwärmen die Vorjahreszweiten Jürgen und Anja Meggle, die mit ihrem Riley Racing MPH (Baujahr 1933) eines der schönsten Modelle im Feld stellen. Beim Prolog gibt es übrigens eine eigene Wertung: Es geht um den „TÜV Süd Pokal“, der dann am Donnerstag beim Begrüßungsabend im Hotel St. Georg an die besten „Lichtschranken-Bändiger“ vergeben wird.

Etappen führen durch den Chiemgau und das Bayerische Oberland
Es ist Jahr für Jahr eine gar nicht so einfache Aufgabe, immer wieder Strecken zu finden, die auch für die zahlreichen Bavaria Stammgäste was Neues bieten. Damit das gelingt, sind die Roadbook-Macher des ADAC Südbayern schon seit dem Herbst damit beschäftigt, wohin man die Teilnehmer 2019 schicken könnte. Den ersten konkreten Plänen nach geht es bei der ersten Etappe am Freitag, 21. Juni, ins Berchtesgadener Land und den Chiemgau. Damit auch ältere und PS-technisch schwächer ausgestattete Oldtimer die Route bewältigen können, wird die Strecke auf alle Fälle wieder unter 300 Kilometer liegen. Höhepunkt des ersten Tages ist dann wieder die Zielankunft bei der von der AIB-KUR organisierten Oldie Night auf dem Marienplatz. Hier feiern mehrere tausend Besucher mit der Live Band „Disco-Fever“. Die Teilnehmer der Bavaria haben von ihrem Drivers Corner aus beste Sicht auf das Geschehen. Und es ist zudem nicht weit, wenn sie zu den besten Hits der 1970er-Jahre tanzen wollen.

Den Siegern winken 1195 Euro und der „Preis der ADAC Classic-Car-Versicherung“
Am nächsten Tag steigt die Spannung mit dem Start der zweiten Etappe, abermals vor dem Hotel St. Georg. Auf einer landschaftlich nicht minder attraktiven Schleife durch das Bayerische Oberland in Richtung Schliersee und Tegernsee fällt die Entscheidung um den „Preis der ADAC Classic-Car Versicherung“, der mit 1195 Euro dotiert ist – die Höhe des Nenngeldes. Auf kleinen Nebenstraßen gibt es wunderschöne Aus- und Fernblicke, die freilich die Teilnehmer nicht davon abhalten werden, bei ihren Wertungsprüfungen möglichst genaue Ergebnisse zwischen den Lichtschranken hinzulegen. Ab 15.30 Uhr stehen dann hoffentlich wieder viele Zuschauer Spalier, wenn der Tross am Kurhausvorplatz/Haus des Gastes in Bad Aibling eintrifft. Und am Abend steigt dann die „Night of the Champions“ mit vielen Pokalen und Auszeichnungen in den einzelnen Epochen und Wertungen. Doch Sieger sind ja eigentlich alle, die bei dieser herrlichen Ausfahrt dabei sein dürfen.

Am Sonntag Abschluss des „Bayerischen OldtimerFestivals“ in Bad Aibling
Wer übrigens am Sonntag, 23. Juni, nach dem Ausschlafen das „Bayerische OldtimerFestival in Bad Aibling“ ausklingen lassen mag, der sollte unbedingt mit seinem Wagen zum Oldie Meeting in die Innenstadt fahren. Dieses beginnt um 12 Uhr, von 13 bis 16 Uhr ist die Band „Rock’n’Roll & Petticoats“ im Einsatz.

Hier geht es zur Online Nennung: www.bavaria-historic.de

 

Bilder (6)

Bild 1 6 Bilder

Animierte Grafiken (1)


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek