Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbayern | 07.01.2020

ADAC Hallen-Trial: Profis rocken Saturn-Arena

Das ADAC Hallen-Trial Ingolstadt steht vor der Tür und verwandelt die Saturn-Arena am Samstagnachmittag, 18. Januar, zum sechsten Mal in ein Mekka für Motorsportfans. Unter dem Motto „atemberaubende Akrobatik auf zwei Rädern“ misst sich die deutsche Trial-Elite mit Spitzenfahrern aus dem europäischen Ausland. Wer dabei sein will, sollte sich sputen. Es sind nur noch weniger als 100 Tickets im Vorverkauf erhältlich.

Spannung pur: Wenn die Fahrer beim ADAC Hallen-Trial am 18. Januar in der Saturn-Arena Ingolstadt auf ihren Motorrädern auf mehrere Meter hohe Hindernisse fahren, wird den Zuschauern der Atem stocken.

Medien

  • 2 Bilder

Ingolstadt. Das ADAC Hallen-Trial Ingolstadt steht vor der Tür und verwandelt die Saturn-Arena am Samstagnachmittag, 18. Januar, zum sechsten Mal in ein Mekka für Motorsportfans. Unter dem Motto „atemberaubende Akrobatik auf zwei Rädern“ misst sich die deutsche Trial-Elite mit Spitzenfahrern aus dem europäischen Ausland. Wer dabei sein will, sollte sich sputen. Es sind nur noch weniger als 100 Tickets im Vorverkauf erhältlich. Den Zuschauern wird der Atem stocken, wenn ab 14.30 Uhr die Trialer auf ihren Motorrädern scheinbar mühelos auf mehrere Meter hohe Hindernisse fahren oder davon herabspringen. „Vor allem Konzentration, Geschicklichkeit, Balance und Schnellkraft sind gefragt, denn am Ende gewinnt der Fahrer mit den wenigsten Fehlerpunkten auf seinem Konto“, erklärt ADAC Südbayern-Sportvorstand Fritz Schadeck. Erstmals wird auch ein Fahrer aus der südfranzösischen Partnerstadt Grasse, Téo Colairo, mit an den Start gehen. Bereits seit 1963 sind Ingolstadt und Grasse – bekannt als Welthauptstadt des Parfüms – städtepartnerschaftlich miteinander verbunden und pflegen einen regen Austausch. Laut dem Ingolstädter Kulturamt wird man für Monsieur Colairo in beiden Städten ganz fest die Daumen drücken und ihm ‚Bonne Chance‘ wünschen.

Spitzenfahrer aus ganz Europa
Der 23-jährige Colairo ist seit zwölf Jahren im Trial aktiv und sicherte sich unter anderem die Titel französicher „Senior“-Trial-Meister 2015 und den 3. Platz mit dem französischen Team beim Trial der Nationen 2019. Seine Faszination für diese Sportart erklärt der Franzose so: „Es ist einfach alles dabei: physische und mentale Herausforderung, Spaß, aber auch Risiko.“ Nun freut er sich auf die Gelegenheit, gegen Spitzenfahrer aus Deutschland und dem europäischen Ausland anzutreten und hat den Sieg im Visier: „Ich kann dieses tolle Event kaum erwarten und hoffe, dass die Halle ausverkauft ist: Denn je mehr Zuschauer, desto besser die Stimmung“, betont Colairo. Nicht leicht machen werden es ihm unter anderen der norwegische Meister Sondre Haga und der tschechische Meister Martin Matejícek. Seinen größten Kontrahenten sieht Colairo allerdings im 22-jährigen Franz Kadlec. Der fünffache Deutsche Meister sowie WM-Fahrer aus Reichersbeuern (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) ist seit 16 Jahren im Trial aktiv und freut sich auf seine Revanche in Ingolstadt. „Die letzten Male musste ich mich hier immer mit dem zweiten oder dritten Platz zufrieden geben, dieses Mal möchte ich endlich gewinnen“, betont Kadlec.

Zuschauer setzen starkes Zeichen gegen Gaffen
Auf den Fußrasten stehend, müssen die Trial-Asse meist aus dem Stand und ohne großen Anlauf meterhohe Hindernisse, so genannte Sektionen, bezwingen und an allen Schikanen gegen die Grenzen der Physik kämpfen. Ziel ist es, mit dem Motorrad die Sektionen fehlerfrei zu meistern ohne dabei einen Fuß auf den Boden zu setzen, sich an ein Hindernis zu lehnen oder zu stürzen – andernfalls erhalten sie Strafpunkte: Ein atemberaubendes Erlebnis für die ganze Familie, bei dem Gaffen logischerweise erlaubt ist. Anders als bei Unfällen im Straßenverkehr, wo Gaffen ein absolutes No-Go ist. Und deswegen setzen die Besucher dazu ein Zeichen: Hierfür werden an alle 2700 Besucher grüne „Gaffen geht gar nicht“-Turnbeutel verteilt, die kurz vor dem Finallauf alle gemeinsam bei einer Choreografie hochhalten werden. Dann sagt die ganze Saturn-Arena „Nein“ zum Gaffen! Hintergrund ist die seit September vom ADAC in Bayern, dem Radiosender BAYERN 3, der Deutschen Polizeigewerkschaft und dem Bayerischen Landesfeuerwehrverband initiierte Kampagne „Gaffen geht gar nicht“, in deren Rahmen unter dem Hashtag #Gaffen geht gar nicht mehr als 1 Million Aufkleber gratis verteilt werden. Erhältlich sind sie überall beim ADAC in Bayern.

Jetzt Tickets sichern
In einer Autogrammstunde ab 13.30 Uhr stellen sich die Fahrer mit ihren Maschinen im Foyer der Saturn-Arena vor. Dort informieren zudem bekannte Hersteller über Neuheiten auf dem Motorradmarkt. Erwachsene zahlen ab 19,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre ab 11,50 Euro. Tickets sind erhältlich in allen an Eventim angeschlossenen Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de sowie in allen ADAC Geschäftsstellen & Reisebüros.

Zeitplan
12.00 Uhr Hallenöffnung
13.30 Uhr Autogrammstunde
14.30 Uhr Veranstaltungsbeginn
18.30 Uhr Veranstaltungsende

Weitere Infos und einen Trial-Trailer auf der neuen Homepage unter hallen-trial.de

Bilder (2)

Bild 1 2 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek