Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbayern | 30.03.2019

AC Landshut ist ADAC Ortsclub des Jahres

Platz 3 für die vorbildliche Ausrichtung von Motorsport-Veranstaltungen

Der Ehrenvorsitzende des AC Landshut Christian Bäumel (m.) nahm die Auszeichnung vom Vorsitzenden des ADAC Südbayern, Dr. Gerd Ennser (l.), und Martin Krisam, Vorstand für Ortsclubarbeit, entgegen.

Medien

  • 1 Bild

München/Landshut. Der Automobilclub Landshut (ACL) hat bei der Wahl des „Ortsclubs des Jahres 2018“ des ADAC Südbayern den 3. Platz belegt. Auf der Mitgliederversammlung am Samstag im BallhausForum Unterschleißheim überreichten der Vorsitzende des ADAC Südbayern, Dr. Gerd Ennser, und Martin Krisam, Vorstand für Ortsclubarbeit, die Urkunde und Medaille an den Ehrenvorsitzenden des ACL, Christian Bäumel. Die Wahl stand unter dem Motto „Motorsport im lizenzierten Bereich – Planung, Organisation und Durchführung von Zwei- und Vierrad-Wettbewerben“. Auf dem ersten Platz landete der Motorsport-Club Altenstadt, Rang zwei ging an den Motorsport-Club Labertal.

In der Wertung für den ACL wurden nicht nur die Wettbewerbe der Landshut-Devils in der 1. Bundesliga berücksichtigt. Punkte gab es auch für die Ausrichtung internationaler Veranstaltungen wie die FIM Speedway Grand Prix Challenge im vergangenen Jahr. Honoriert wurden jedoch nicht nur die herausragenden Verdienste und Leistungen in den Profi-Klassen, sondern auch das Engagement im Breitensport. Seit Jahren ist der ACL Ausrichter eines Laufs im Bahnsport-Bayerncup. Mit der Mannschaftsmeisterschaft fördert der Club den Speedway-Nachwuchs und unterstützt Talente auf ihrem Karriereweg.


2 Millionen Mitglieder im ADAC Südbayern
Mitgliederrekord beim ADAC Südbayern: Bayerns größter Verein hat die Hürde von zwei Millionen übersprungen und betreute zum 28. Februar exakt 2.001.542 Menschen. Diese stolze Zahl konnte Vorsitzender Dr. Gerd Ennser bei der Mitgliederversammlung verkünden, bei der die Vorstandschaft nach den Rechenschafts-Berichten für das Geschäftsjahr 2108 mit 99,99 Prozent der Stimmen entlastet wurde.

 

Bilder (1)

Bild 1 1 Bild

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek