Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbaden | 05.08.2019

Sommer, Sonne und blitzendes Chrom

122 Starter bei der Freiburg Schauinsland Klassik 2019

Medien

  • 4 Bilder

„Eine anspruchsvolle, aber herrliche Strecke“, „tolle Stimmung“ und „perfekte Organisation“ waren sich die Teilnehmer der großen Oldtimer-parade vom 2. und 3. August 2019, die quer durch die Region führte, einig. Damit wurde die 13. Auflage der sportlichen Rallye des ADAC Südbaden und des Freiburger Motorsportclubs (FMC) wieder zu einer absoluten Erfolgsfahrt!

122 Fahrerteams aus nah und fern hatten sich mit ihren historischen Automobilen zur diesjährigen Schauinsland Klassik angemeldet. Von A wie Alvis 12/70 Sports (1937) über F wie Ford A Boattail Racer (1930) und M wie Mercedes Benz 230 SL (1967) bis zum V wie VW 1303 Käfer (1979) war die gesamte Palette an sehenswerten Oldtimern am Start

Am vergangenen Freitag rollten sie am neuen Rallyezentrum an der Messe Freiburg über die Startlinie und passierten am Samstagnachmittag die Zieleinfahrt erneut auf dem Messegelände. Dazwischen lagen zwei Tage „Oldtimerfreuden pur“ bei angenehmen sommerlichen Temperaturen. Höhepunkt der beiden Etappen war – wie jedes Jahr – die Ankunft am Freitagabend auf dem Freiburger Münsterplatz.

Rundum zufrieden zeigten sich die Organisatoren des Oldtimer-Highlights. „Die Messe als neuen Start- und Zielpunkt auszuwählen, war eine gute Entscheidung. Die Fahrerteams haben tollen Rallye-Sport bei einer exzellenten Streckenführung erlebt“, lobte Clemens Bieniger, Vorsitzender des ADAC Südbaden. Ebenfalls erfreut war Peter Borell, Sportleiter des Freiburger Motorsportclubs. „Ich bin mit vielen Teilnehmern ins Gespräch gekommen und habe nur Positives erfahren. Während der beiden Tage hatten alle viel Spaß und schöne Erlebnisse“, lautete sein Fazit. Auch für die vielen tausend Zuschauer entlang der Strecke sowie an den Etappen- und Zielorten war das fahrende Oldtimer-Museum ein echtes Erlebnis.

In die Gänge kamen die chromblitzenden Schätze am Freitag, 2. August um 12:01 Uhr. Es folgte eine knapp 250 Kilometer lange Runde. Bei der Zielankunft auf dem Freiburger Münsterplatz nahm ein großes Publikum die Fahrerteams in Empfang, bevor der Abend beim Oldtimerhock und der Freiburger Weinkost unter dem Motto „Oechsle & PS“ gemütlich ausklang.

Die zweite Etappe am Samstag, 3. August startete bereits um 8.01 Uhr an der Messe Freiburg. Nach insgesamt 500 Kilometern endete die Schauinsland Klassik nachmittags inmitten des „Street Food Market“ auf dem Messegelände Freiburg und dem verzückten Staunen der interessierten Besucher. Den krönenden Abschluss bildete die feierliche Siegerehrung, die in neuer Form auf dem Messegelände stattfand.

Dort jubelten, zu ihrer eigenen großen Überraschung, Susanna und Stefano Ginesi vom Team „Porsche Classic Zürich“ am meisten. Die beiden gewannen mit ihrem Porsche 356 C aus dem Jahr 1964 die Gesamtwertung. „Das ist ein unglaublich schönes Gefühl und bedeutet uns sehr viel. Wir sind schon viele Rennen gefahren, aber der Empfang auf dem Münsterplatz, der war wirklich einzigartig!“, sagte Stefano Ginesi freudestrahlend.

Im nächsten Jahr wollen die beiden wieder dabei sein, wenn die 14. Auflage der Schauinsland Klassik am 31. Juli und 01. August 2020 zwei Tage lang „Oldtimerfeeling pur“ nach Freiburg und rund um die Schwarzwaldmetropole bringt.

Mehr unter: http://www.schauinsland-klassik.de/
 

Bilder (4)

Bild 1 4 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek