Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbaden | 24.07.2019

Baden-Württemberg startet in die Sommerferien

ADAC Südbaden erwartet Höhepunkt der Reisewelle am 27. Juli 2019

Medien

  • 1 Bild

Am Wochenende wird es wieder voll auf Süddeutschlands Straßen: Mit Beginn der Sommerferien in Baden-Württemberg und Bayern müssen Urlauber deutlich mehr Zeit für die Fahrt auf den Autobahnen einplanen. Mit besonders hohem Verkehrsaufkommen rechnet der ADAC Südbaden auf der A5 zwischen Basel und Offenburg. „Durch die Baustelle bei Lahr kann es immer wieder zu Überlastungen kommen“, sagt Andreas Müller, Leiter Abteilung Verkehr und Technik.

In Südbaden wird es am Samstag, den 27. Juli 2019 zwischen 8 und 16 Uhr heiß hergehen. „Wer weniger Zeit verlieren will, sollte erst am späteren Samstagnachmittag, am Sonntag oder an einem Werktag in Richtung Süden aufbrechen“, so Andreas Müller. Zu diesen Zeiten ist am Grenzübergang Basel mit einer entspannteren Durchreise zu rechnen.

Auch im benachbarten Ausland müssen Autofahrer Nervenstärke beweisen. Die Staugefahr ist in allen Richtungen groß. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route sowie die Fernstraßen zu den italienischen, französischen und kroatischen Küsten.

„Bei Ausfall des Gotthard-Tunnels in der Schweiz können Autofahrer auf die A13 in Richtung San Bernardino ausweichen“, empfiehlt Andreas Müller. Nahezu keine Alternativstrecken gibt es in Frankreich. Zum Nadelöhr in Richtung Österreich wird die A99 Ost und die A8 vor Salzburg. Hinzu kommt, dass die österreichischen Behörden Streckensperrungen für Ausweichrouten veranlasst haben. Daher ist auf der österreichischen Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn mit erhöhtem Staurisiko zu rechnen.

Grundsätzlich empfiehlt der ADAC Südbaden allen Verkehrsteilnehmern, sich vor Reiseantritt mit der ADAC Maps-App über die aktuelle Verkehrslage zu informieren, ausreichend Getränke mitzuführen und die Tankreserven immer im Auge zu behalten.
 

Bilder (1)

Bild 1 1 Bild

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek