Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Südbaden | 16.02.2021

58.665 Einsätze für Gelbe Engel in Südbaden

ADAC Pannenhilfebilanz 2020: Hilfeleistungen durch geringeres Verkehrsaufkommen zurückgegangen / Batterie war häufigste Pannenursache

Medien

  • 1 Bild
  • 1 Infografik

Die Gelben Engel des ADAC waren im Jahr 2020 wieder stark gefordert: In Südbaden rückten die Pannenhelfer und ihre Mobilitätspartner zu insgesamt 58.665 Einsätzen aus. Damit ist die Zahl der Hilfeleistungen im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent gesunken (2019: 65.483 Einsätze). „Die geringere Einsatzzahl ergibt sich aus dem gesunkenen Verkehrsaufkommen infolge der Corona-Pandemie“, berichtet Thomas Hoffmann, Bereichsleiter Pannenhilfe Baden. Nach einer Schätzung der Bundesanstalt für Straßenwesen liegt es 12 Prozent unter dem Vorjahresniveau. So ließ der erste Lockdown im Frühjahr 2020 das Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen kurzzeitig um fast 50 Prozent zurückgehen.

In Südbaden sorgte der Januar mit einer Kältewelle für einen „Rund-um-die-Uhr-Betrieb“: Mit insgesamt 311 Hilfeleistungen war der 2. Januar der arbeitsreichste Tag. Sonst sind es durchschnittlichen 160 Einsätze täglich. In der Region sind 26 Straßenwacht-Fahrer unterwegs, um havarierten Autofahrern zu helfen. In Baden-Württemberg verzeichnete der Club im vergangenen Jahr 427.785 Einsätze, 2019 waren es 486.931. Bundesweit kümmerten sich die Helfer um 3,4 Millionen Pannen.

Mehr Batterieprobleme durch lange Standzeiten
Die häufigste Pannenursache war, wie schon in den Jahren zuvor, die Batterie mit 46,3 Prozent. Damit war gegenüber 2019 (41,8 Prozent) über vier Prozentpunkte öfter die Batterie das Problem. Nach Auswertungen des ADAC ist auch das Corona bedingt. Die längeren Standzeiten der Autos während der Lockdowns im Frühling und Herbst hatten eine Häufung der batteriebedingten Pannen zur Folge. Auf 15,9 Prozent summieren sich Pannen durch Motor und Motormanagement, mit 14,2 Prozent folgen sonstige Ursachen wie Karosserie, Lenkung oder Fahrwerk.

Pannenhilfe uneingeschränkt im Einsatz
Die Gelben Engel waren und sind während des Lockdowns weiterhin für havarierte Mitglieder da. Alle Fahrer des ADAC und der Mobilitätspartner orientieren sich an den vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Hygienevorschriften. Während der Corona-Pandemie helfen die Gelben Engel auch Nicht-Mitgliedern in systemrelevanten Berufen kostenlos.

Die ADAC Pannenhilfe kann unter Telefon 089 20 20 40 00, mobil unter 22 22 22 (Verbindungskosten je nach Netzbetreiber/Provider), über die „Pannenhilfe“-App des Clubs sowie über das Internet unter adac.de/hilfe jederzeit – auch an den Feiertagen – angefordert werden. 
 

Bilder (1)

Bild 1 1 Bild

Infografiken (1)

Infografik 1 1 Infografik

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek