Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Sachsen | 23.09.2020

Anzahl und Länge der Autobahnstaus in Sachsens Sommerferien gestiegen

Nur in Sachsen verschärfte sich die Stausituation in den Sommerferien 2020

In den sechs sächsischen Ferienwochen vom 20. Juli bis 30. August mussten Rei-sende auf den sächsischen Autobahnabschnitten im Vergleich zum Vorjahr noch mehr Geduld aufbringen. Sowohl die Zahl der gemeldeten Staus als auch deren Gesamtlänge stiegen deutlich gegenüber 2019.

 

  • 3.094 Kilometer Stillstand gesamt in Sachsen
  • 2.106 gemeldete Staus innerhalb der sechs sächsischen Ferienwochen
  • 1.253 Stunden Stau in Sachsen

 
Stausituation in Sachsen während der sechs Ferienwochen 

Ferien-
wochen
Anzahl Staus gesamt Länge Staus gesamt in km Dauer in min. Abweichung zu Anzahl 2019 in % Abweichung zu Länge 2019 in % 
 20.7. - 
 26.7.
      370      57313559      175 %      132 %
 27.7. -
 2.8.
      365      521 13358      225 %        145 %
 3.8. -
 9.8.
      278     302 10144       134 %         75 % 
 10.8. -
 16.8.
      328     483 10655         95 %         52 % 
 17.8. -
 23.8.
      413     601 13908       180 %       125 %
 24.8.
 30.8.
      352     614 13573       167 %        126 % 


Aufgrund der Baumaßnahmen südlich von Leipzig waren die Stauschwerpunkte weiterhin auf der A72, angeführt von den Streckenabschnitten zwischen Borna-Nord und Espenhain sowie Zwenkau und Rötha. Aber auch zwischen Chemnitz-Süd und Stollberg-Nord war viel Geduld angesagt. Allein von der A72 gingen in den sechs Ferienwochen 961 Staumeldungen ein.

Die längsten Staus waren jedoch auf den sächsischen Abschnitten der A4 zu ver-zeichnen. Diese mit jeweils 21 Kilometern Länge gab es am 21. Juli und 30. August auf dem Streckenabschnitt zwischen Dresden-Flughafen und Dreieck Nossen.

Der ADAC registrierte nur in Sachsen einen eindeutigen Anstieg bei der Anzahl sowohl als auch der Länge der Staus. In den anderen Bundesländern lag die Stauanzahl zumeist auf Vorjahresniveau, allerdings waren die Staus in den Sommerferien 2020 deutlich kürzer. In den nördlichen Bundesländern und Urlaubsgebieten Mecklenburg-Vorpommern und Bremen verzeichnete der Club zwar einen starken Anstieg der Stauzahlen, jedoch ebenfalls mit vergleichbar kürzeren Staulängen.

  • Staureichstes Wochenende bundesweit: 11. bis 13. September
  • Staureichste Autobahn bundesweit: A99, der Autobahnring München


Insgesamt war die Zahl der Staus bundesweit mit rund 58.400 in diesem Jahr auf einem etwas niedrigeren Niveau als 2019 mit 60.100 Staus. Wesentlich niedriger als im Vorjahr waren hingegen die gemessenen Staulängen. Hier verzeichnete der ADAC einen Rückgang von rund 25 Prozent. 2020 summierte sich die Länge der registrierten Staus an den 13 Ferienwochenenden auf insgesamt 98.400 Kilometer, im Vorjahr waren es an zwölf Wochenenden noch 131.800 Kilometer.
 


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek