Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Saarland | 06.05.2019

Noller im Löwen-Duell mit Brocker vorne

Am vergangenen Samstag (4. Mai 2019) fand der dritte Lauf zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft statt, die Birkenfelder Löwenrallye. Wetterkapriolen erschwerten die Zeitenjagd durch den Hochwald, bei der Altmeister Rainer Noller in einem packenden Duell mit dem amtierenden Saarlandmeister Andreas Brocker die Oberhand behielt.

Medien

  • 3 Bilder

Die Wettervorhersagen für das erste Mai-Wochenende waren alles andere als optimal: Angekündigt waren Sturm, Regen und Schneeschauer. Als aber die Löwenrallye um 13.00 Uhr gestartet wurde, waren die Straßen und Wege weitgehend abgetrocknet.

Der klassische Sprintauftakt „Drei Eichen“ über knapp 5 Kilometer von Birkenfeld durch Gollenberg nach Oberhambach brachte eine Überraschung: Rainer Noller / Tanja Schlicht fuhren nur die drittschnellste Zeit. Die ersten Spitzenreiter hießen Dirk Krüger / Alexander Schneider (BMW M3) und Andreas Brocker / Sabrina Woll (Mitsubishi) mit exakt der gleichen Fahrzeit. Noller hatte für den Rückstand von vier Zehnteln eine Erklärung: „Beim Blick in den Himmel hielt ich es für besser, Regenreifen aufzuziehen. Das war zunächst nicht optimal.“ Doch bereits auf WP 2 - ein 10 Kilometer langer Rundkurs „Götterallee“ zwischen Schwollen und Leisel, der auch im Trockenen extrem anspruchsvoll ist - konterte der Altmeister. Die dritte WP „Eiserne Lei“ verlief auf der landschaftlich reizvollen Landstraße von Sonnenberg nach Kronweiler über 2,4 Kilometer. Brocker erzielte seine zweite Bestzeit vor Krüger und Frank Schlinck (Mitsubishi). Die Halbzeitpause erreichte Noller mit vier Sekunden vor Brocker und elf Sekunden vor Oliver Bliss (Mitsubishi).

Im zweiten Durchgang schlug das Unwetter dann doch zu: 20 Minuten Sturm und starker Schneeregen machten die Strecken noch anspruchsvoller. Trotz dieser widrigen Umstände verlief die Rallye ohne nennenswerte Vorkommnisse. Letztlich fuhr Rainer Noller mit Copilotin Tanja Schlicht seinen siebten Sieg in Folge bei dieser Veranstaltung ein. Andreas Brocker und Sabrina Woll glänzten mit vier Bestzeiten. Eine halbe Minute zurück hätte Oliver Bliss das Podium erobert, hätte ihn sein Co Stefan Grundmann nach der Pause nicht direkt zur WP 4 gelotst. Sie verpassten die Zeitkontrolle in Birkenfeld und auch die Fahrervorstellung. Somit erbten Karlheinz und Edwin Braun den Podiumsplatz, die den heckgetriebenen BMW M3 gekonnt noch vor dem Mitsubishi Evo 8 des Pfälzer Duos Frank Schlinck / Hans Peter Loth ins Ziel steuerten. Dirk Krüger und Alexander Schneider gewannen im BMW M3 die Klasse NC2 vor Stefan Petto / Selina Thomas im Opel Corsa OPC.

Unter den 28 Fahrzeugen der Klasse NC3 stachen die jungen Schwaben Tom Hettenbach und Robin Zaiß hervor, die den BMW 318is bis auf Gesamtrang 8 nach vorn fuhren. Dahinter folgte Routinier Udo Schmidt auf BMW 320is, der Luxemburger Andy Schaus (Opel Astra), Michael Schwall im Citroen C2 sowie die Youngtimer Heinz Robert Jansen (Opel Ascona) und Darius Drzensla (Ford Escort).

In der seriennahen Gruppe G gelang David Preis und Karsten Bresser der zweite Sieg in Folge im Evo X-Duell mit Maximilien und Udo Mathias. Bei den 1600er der Klasse NC4 setzten sich Timo Schulz und Marco Breidt gegen Tarek Hamadeh-Spaniol und Ann-Kathrin Mergen im Citroen C2 durch. Hart umkämpft war auch die Klasse NC8: Jan-Marc Soutschka und Daniela Kurz lagen im VW Polo mit 8 Sekunden auf Jonas Ertz und Nina Blumreich (BMW 318 Compakt) vorn.

Alle Infos zur SRM auf motorsport-saar.de. Ausschreibungen, Ergebnisse und Live-Timing auf znts.de.

 

Endergebnis Birkenfelder Löwenrallye 2019

01. Rainer Noller / Tanja Schlicht Mitsubishi Evo 8 25:06,3
02. Andreas Brocker / Sabrina Woll Mitsubishi Evo 7 +5,0
03. Karlheinz Braun / Edwin Braun BMW M3 E36 +40,1
04. Frank Schlinck / Hans-Peter Loth Mitsubishi Evo 8 +45,4
05. Dirk Krüger / Alexander Schneider BMW M3 E36 +1:02,0
06. Stefan Schulze / Lisa Kuhn Subaru Impreza +1:15,1
07. David Preis / Karsten Bresser Mitsubishi Evo X +1:36,2
08. Tom Hettenbach / Robin Zaiß BMW 318is E30 +1:40,3
09. Tim Buchhaus / Nico Freudl Subaru Impreza +1:46,5
10. Sascha Winter / Christian Schwindt BMW M3 E46 +1:58,3


 

Bilder (3)

Bild 1 3 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek