Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Nordrhein-Westfalen | 11.10.2016

Kostenloser Lichttest

Sicher durch die kalte Jahreszeit: Der ADAC empfiehlt, die Beleuchtung am Auto prüfen zu lassen

Der Herbst ist da: Damit wird es abends deutlich früher dunkel und morgens später hell. Auch die Sicht auf die Straße wird jetzt durch herabfallendes Laub und Regen erschwert. Wichtig für Autofahrer sind daher neben einer angepassten Fahrweise auch optimal eingestellte Scheinwerfer. Im Herbst und Winter sollte die Beleuchtung regelmäßig kontrolliert und defekte Lampen müssen umgehend ausgetauscht werden. Deshalb bietet der ADAC von Oktober bis Dezember wieder einen Lichttest an, der nicht an Bedeutung verloren hat. Die Ergebnisse des ADAC Lichttests 2015 beweisen, dass etwa die Hälfte der überprüften Fahrzeuge mindestens einen Mangel an der Beleuchtung hatte.

Der ADAC Nordrhein bietet diesen Lichttestservice kostenlos in seinen Prüfzentren, bei den mobilen Prüfdiensten oder bei ausgewählten Vertragssachverständigen an. Dabei werden nicht nur Abblend- sowie Fernlicht auf richtige Einstellung gecheckt. Auch die Brems- und Schlusslichter, Nebel- und Zusatzscheinwerfer, Blinker und die Warnblinkanlage werden fachgerecht überprüft.

Mängel an der Lichtanlage können vielfältige Ursachen haben: Vibrationen durch lose Scheinwerfer, Undichtigkeiten oder einfach ein falsch eingesetztes Leuchtmittel können den Lichtkegel des Scheinwerfers undeutlich machen. Ist er zu tief eingestellt, wird die Straße nicht genügend ausgeleuchtet. Leuchtet dieser zu hoch, wird der Gegenverkehr geblendet. Eine regelmäßige Überprüfung ist deshalb wichtig und sollte mindestens einmal im Jahr
durchgeführt werden.

Einen ersten Test, ob ein Scheinwerfer defekt ist, können Autofahrer vor einer hellen Wand selber machen. Beim Verstellen der Scheinwerferhöhenverstellung sollte sich der Lichtkegel nach unten oder oben bewegen. Auch die gleichmäßige Ausleuchtung kann an der Wand kontrolliert werden. Zudem kann der Fahrer begutachten, ob das Leuchtmittel noch funktioniert und die Scheinwerfer schmutzig oder trüb sind. Diese Maßnahmen geben allerdings noch keine Aussage über die korrekte Einstellung des Scheinwerfers, denn diese ist nur mit einer spezialisierten Messtechnik nachweisbar. Ist ein Leuchtmittel defekt, raten ADAC Experten beim Wechsel auf ein Qualitätsprodukt mit ECE-Prüfzeichen zu achten. Die passende Glühlampe für den Kauf steht in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs.

Moderne Lichtsysteme wie LED oder Xenon leuchten die Straße zwar situationsabhängig sehr gut aus, der Aufwand für die Lichteinstellung ist durch die neue Technik allerdings hoch. Zwar ist der Lichttest auch hier kostenlos, die korrekte Einstellung bei einem Defekt des Scheinwerfers ist dann allerdings nur über computergestützte Messtechnik möglich. Bei defekten LED oder Xenonleuchten raten Experten außerdem dazu, eine Werkstatt aufzusuchen und das Licht kontrollieren zu lassen. Auch der ADAC bietet diesen Service gegen eine entsprechende Gebühr an.


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek