Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Nordrhein-Westfalen | 27.06.2018

Vögel, Insekten, Sonnencreme: Vorsicht, Lackschäden!

Der ADAC Nordrhein e.V. rät, Vogelkot, Baumharz oder Insektenschmutz schnell zu entfernen. Ansonsten drohen schon nach kurzer Zeit Lackschäden.

Vogelkot, Baumharz oder Insektenschmutz auf dem Auto sind für die Besitzer doppelt ärgerlich. Derartige Hinterlassenschaften trüben nicht nur die Optik, sondern verursachen innerhalb kurzer Zeit auch Lackschäden. Deshalb sollte schnell gehandelt werden, rät der ADAC Nordrhein e.V.

„Gerade Vogelkot ist sehr aggressiv und kann den Lack bis auf die Grundierung zerfressen“, weiß Technik-Experte Heinz-Gerd Lehmann. Die Wirkung verstärkt sich bei hohen Temperaturen. Auf einem dunkel lackierten Auto können bei Sonneneinstrahlung bis zu 80 Grad Celsius gemessen werden. Der Tipp vom Fachmann: „Angetrockneten Vogelkot weicht man am besten mit aufgelegtem nassem Küchenpapier gut ein und versucht, ihn vorsichtig abzuwischen. Dann mit reichlich Wasser und einem weichen Schwamm nacharbeiten.“ Auf Kunststoffscheinwerfergläsern darf allerdings nicht gerieben werden, um die Oberfläche nicht zu zerkratzen. Generell sollten keine scheuernden oder ätzenden Reinigungsmittel und auch keine Scheuerschwämme aus dem Haushalt auf Lack oder Scheinwerfern zum Einsatz kommen.

Produktinformationen unbedingt einhalten

Gegen Insektenreste, die hartnäckig auf dem Lack festkleben, helfen Insektenentferner aus der Sprühflasche. Wichtig ist die exakte Einhaltung der Produktinformation. Zu lange Einwirkzeiten verursachen schwer entfernbare Flecken. Auch hier können Autofahrer zunächst versuchen, die Insektenreste mit aufgelegtem nassem Küchenpapier aufzuweichen und abzuwischen. Außerdem gibt es spezielle Fliegenschwämme. Doch Vorsicht: Zu starkes Reiben und Pressen führt zu Kratzern im Lack.

Besonders problematisch, weil als klare Tröpfchen kaum sichtbar, sind Ausscheidungen von Insekten und Läusen oder abtropfendes Baumharz. Mit diesen auf dem Lack gut haftenden Verunreinigungen ist jeder Schwamm überfordert. „Da hilft nur eine professionelle Reinigung in der Waschanlage“, erklärt Lehmann.

Sonnencreme kann zu milchig-matten Flecken führen

Auch Sonnencreme kann im Lack Spuren hinterlassen. Vor allem beim Einsteigen entstehen leicht Hand- oder Fingerabdrücke auf dem Wagen, die zu milchig-matten Flecken werden können. Den Fettfilm deshalb rechtzeitig mit Wasser und Schaum entfernen, am besten mit einem Autoshampoo.
 


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek