Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Nordrhein-Westfalen | 29.07.2020

Für Kitas und Schulen: ADAC Nordrhein bietet Verkehrssicherheitsprogramme wieder an

Angebote unterstützen Lehrer, Erzieher und bringen den jüngsten Verkehrsteilnehmern Abläufe und Verhaltensregeln im Straßenverkehr bei.

Medien

  • 1 Bild

Nach den Sommerferien in NRW bietet der ADAC Nordrhein zusammen mit der gemeinnützigen ADAC Stiftung wieder verschiedene Verkehrssicherheitsprogramme für Kitas und Schulen an. Laut des Clubs ist es gerade nach der langen corona- und ferienbedingten Pause vom Alltag wichtig, bei den jüngsten Verkehrsteilnehmern Abläufe und Verhalten im Straßenverkehr wieder ins Gedächtnis zu rufen und zu üben. Die Programme behandeln spielerisch aber einprägsam die wichtigsten Regeln rund um Straße, Auto und Verkehr. In Zeiten von Corona wurden die Inhalte dafür so angepasst, dass die Gesundheit der teilnehmenden Kinder, Lehrer, Erzieher sowie Moderatoren bestmöglich geschützt ist.

„Lehrer und Erzieher haben aktuell unglaublich viele Dinge im Kopf, um nach den Ferien wieder dauerhaft einen geordneten Regelbetrieb zu gewährleisten. Die Programme sind daher eine große Unterstützung auf einem anderen, ebenso wichtigen Feld“, erklärt ADAC Nordrhein-Experte Frank Höher. Kitas und Schulen können sich telefonisch unter 0221 47 27 626 oder per Mail an vku@nrh.adac.de genauer über die Programme in der Region informieren und anmelden.

Folgende Programme können beim ADAC Nordrhein kostenfrei wieder gebucht werden:

  • Aufgepasst mit ADACUS (durchgeführt in Zusammenarbeit mit der ADAC Stiftung): Kita-Kinder und Erstklässler lernen die wichtigsten Verkehrsregeln und üben interaktiv das richtige Verhalten im Straßenverkehr.
  • Achtung Auto (durchgeführt in Zusammenarbeit mit der ADAC Stiftung): Schüler der 5. und 6. Klasse erarbeiten in spielerischer Form gemeinsam mit einem Moderator der ADAC Stiftung die Zusammenhänge zwischen Geschwindigkeit und der Länge des Anhalteweges.
  • Jugend-Fahrradturniere: Kinder und Jugendliche zwischen acht und 15 Jahren bewältigen einen Parcours, der den Anforderungen des Straßenverkehrs entspricht.
  • Mobil mit Köpfchen: Schüler zwischen 16 und 19 Jahren lernen praxisnah spannende Dinge rund um Auto, Motorrad und Umwelt.
  • Kind und Verkehr: Infoveranstaltung für Eltern, damit Kinder im Straßenverkehr sicher unterwegs sind
  • Sicher im Auto: Infoveranstaltung für alle, die Kinder im Auto befördern

Viele Online-Angebote der ADAC Stiftung zum Thema Verkehrssicherheit und Verkehrserziehung gibt es unter https://verkehrshelden.com/.
 

Bilder (1)

Bild 1 1 Bild

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek