Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Nordrhein-Westfalen | 13.08.2018

ADAC Fahrsicherheits-Profi 2018: NRW-Teilnehmer in den Top Ten

Marc Hütwohl aus Siegen fuhr auf Platz zwei. Der Wuppertaler Christian Peters, Sieger der Vorrunde im Fahrsicherheitszentrum Rhein-Erft des ADAC Nordrhein, wurde Neunter.

Medien

  • 10 Bilder

Marc Hütwohl aus Siegen hat beim Finale des „ADAC Fahrsicherheits-Profi 2018“ in Hannover den 2. Platz belegt und eine BMW G310R im Wert von 5000 Euro gewonnen. Nach einem schriftlichen Test und sechs fahrdynamischen Wertungsprüfungen musste sich der 29-Jährige nur Dennis Lange (38) aus Thüringen geschlagen geben. Der Sieger freute sich über einen MINI One Cabrio im Wert von rund 26.000 Euro. Mit Christian Peters (27) fuhr noch ein zweiter Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen in die Top Ten. Der Wuppertaler hatte im Juni die Vorrunde im Fahrsicherheitszentrum Rhein-Erft des ADAC Nordrhein (Weilerswist) gewonnen und belegte beim Finalevent Rang neun. Drittbester NRW-Fahrer in Hannover war auf Platz zwölf Sebastian Weber (31) aus Duisburg.

Für den Wettbewerb von ADAC Fahrsicherheitstraining und Continental Reifen hatten sich im Vorfeld knapp 5000 Bewerber angemeldet. Über sieben Vorrunden qualifizierten sich insgesamt 42 Kandidaten für das Finale. Nach dem Theorie-Test folgten sechs Wertungsprüfungen: Eco Fahrt, Parcours, Blind Date, Kreis, Offroad und Zielbremsung. Der ADAC Fahrsicherheits-Profi soll die Sensibilität für brenzlige Situationen im Straßenverkehr erhöhen sowie eine sichere und ökonomische Fahrweise fördern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.adac.de/fahrsicherheitsprofi und im ADAC Blog auf www.adac-blog.de
 

Bilder (10)

Bild 1 10 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek