Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Nordrhein-Westfalen | 10.08.2020

ADAC Staubilanz NRW-Sommerferien: Deutlich kürzere Staus

Die Stauzahl in NRW lag auf Vorjahresniveau. Allerdings waren die Staus in den Sommerferien 2020 deutlich kürzer. Viele Menschen verzichteten laut ADAC Nordrhein komplett auf einen Urlaub und machten lieber Tagesausflüge.

An den Sommerferien-Wochenenden (26. Juni bis 9. August) gab es auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen weniger Urlaubsverkehr als im Vorjahr. Laut ADAC Verkehrsdatenbank sank die Zahl der Staumeldungen im Vergleich zu 2019 zwar nur um knapp acht Prozent von 7466 auf 6886. Allerdings ging die Staulänge deutlich zurück. In Summe bildeten sich an den sieben Ferien-Wochenenden (von jeweils Freitag bis Sonntag) 8398 Kilometer Stau und stockender Verkehr. Damit waren die Staus insgesamt 39 Prozent kürzer als 2019 (13.750 Kilometer).

„Das Auto war für die Fahrt in den Sommerurlaub zwar mit Abstand erste Wahl. Entscheidend ist aber, dass viele Menschen komplett auf einen Urlaub verzichtet und eher regionale Tagesausflüge gemacht haben. Deshalb sind besonders die langen Ferienstaus weitestgehend ausgeblieben“, sagt Verkehrsexperte Prof. Dr. Roman Suthold vom ADAC Nordrhein.

Für den gesamten Sommerferien-Zeitraum in NRW ergibt sich ein differenziertes Bild: Die Anzahl der Staumeldungen lag mit 19.706 sogar leicht (0,9 Prozent) über Vorjahresniveau (19.525). Allerdings waren die Staus auch mit Blick auf die gesamten sechs Wochen deutlich kürzer als 2019. In Summe sanken die Staukilometer um rund 33 Prozent von 34.886 auf 23.246. Die Staudauer verringerte sich von 12.795 auf 8733 Stunden (minus 32 Prozent). „An Engpässen wie Baustellen hat es sich auch in den Ferien gestaut. Neben dem Alltagsverkehr waren aber weniger Urlauber unterwegs und es gab weniger Transitverkehr, so dass die meisten Staus nicht länger als zwei Kilometer waren“, erläutert Suthold.

Am meisten Geduld brauchten Reisende in NRW in der letzten Ferienwoche: Vom 3. bis 9. August steckten Autofahrer insgesamt 1562 Stunden in Staus und stockendem Verkehr fest. Staureichster Tag der Sommerferien war Mittwoch, der 1. Juli (807 Meldungen). Am häufigsten staute es sich in den NRW-Ferien auf der A 40 (3391), A 1 (3001), A 46 (1827) und A 3 (1693). Bei der Gesamt-Staulänge führt die A 1 mit 4767 Kilometern das Autobahn-Ranking an. Den mit 22 Kilometern längsten Stau in den NRW-Sommerferien gab es am Freitag, den 17. Juli auf der A 3 (Köln - Arnheim) zwischen dem Kreuz Ratingen-Ost und Dinslaken-Nord.

Ein O-Ton-Paket (Audio) zur redaktionellen Verwendung können Sie hier herunterladen: https://cloud.adac-nrh.de/s/siZcgf5rTBF555Q
 


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek