Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Nordrhein-Westfalen | 18.02.2021

ADAC Fahrsicherheit-Profi 2021: Vorrunde in NRW am 17. Juni

Die acht Besten der Qualifikation im Fahrsicherheitszentrum Rhein-Erft des ADAC Nordrhein (Weilerswist) fahren zum Finale nach Hannover. Anmeldeschluss für die Vorrunde ist der 9. Mai.

Foto: ADAC/Sebastian Zintel

Medien

  • 6 Bilder

Der ADAC und Continental suchen gemeinsam den „Fahrsicherheits-Profi 2021“. Eine von deutschlandweit sechs Vorrunden findet am Donnerstag, den 17. Juni 2021 im Fahrsicherheitszentrum Rhein-Erft des ADAC Nordrhein in Weilerswist statt. Die Teilnehmer müssen in baugleichen Fahrzeugen Energiesparrunden absolvieren, einen Geschicklichkeitsparcours bewältigen und zeigen, wie gut sie mit verschiedenen Assistenzsystemen zurechtkommen. Ergänzt werden die praktischen Fahrübungen um eine theoretischen Test mit Fragen aus der Führerscheinprüfung. Im Vordergrund des Wettbewerbs steht wie in den vergangenen Jahren die Verkehrssicherheit.

Bis zum 9. Mai können sich alle Besitzer eines Führerscheins der Klasse B beziehungsweise 3 unter www.adac.de/fahrsicherheitsprofi für die NRW-Vorrunde in Weilerswist anmelden. Per Losentscheid werden anschließend je 21 weibliche und männliche Kandidaten zur Qualifikation eingeladen. Sie fahren in baugleichen Fahrzeugen auf dem Gelände des ADAC Fahrsicherheitszentrums gegeneinander. Die acht Besten qualifizieren sich für das Finale vom 16. bis 18. Juli in Hannover. Der ADAC „Fahrsicherheits-Profi 2021“ gewinnt einen BMW 118i im Wert von ca. 30.000 Euro. Weitere Hauptgewinne für die Plätze zwei und drei sind eine BMW F 900 R (ca. 8800 Euro) bzw. ein Warengutschein für einen Satz Sommer- und Winterreifen von Continental über 1500 Euro.

Beim letzten Wettbewerb vor der Corona-Pandemie hatte Piotr Skiba (21) aus Köln die NRW-Vorrunde in Weilerswist gewonnen. Beim Finale in Hannover belegte Skiba dann den zweiten Platz. Mit Daniel Schurich (28) aus Wülfrath (4.) und Tobias Schneider (34) aus Drolshagen (10.) fuhren noch zwei weitere Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen beim Finalevent 2019 in die Top Ten. Auch die bestplatzierte Frau kam aus NRW: Die Kölnerin Laura Booms (34) erreichte Rang zwölf.
 

Bilder (6)

Bild 1 6 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek