Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Nordbayern | 03.04.2019

Der zweite Platz des ADAC Tourismuspreis Bayern 2019 geht an den Baumwipfelpfad Steigerwald

Bei der regionalen Preisverleihung wurde die Urkunde an den Zweitplatzierten des ADAC Tourismuspreis Bayern 2019 überreicht. Die begehrte Auszeichnung konnte sich in diesem Jahr der Baumwipfelpfad Steigerwald sichern.

Medien

  • 1 Bild

Ebrach. Der Baumwipfelpfad Steigerwald ist der Zweitplatzierte des ADAC Tourismuspreis Bayern 2019. Unter den insgesamt 19 Bewerbern kamen sechs in die Endausscheidung, wobei sich der Baumwipfelpfad Steigerwald den zweiten Platz sichern konnte. Der Pfad bietet den Besuchern einen einzigartigen Blick auf den Steigerwald. Im Rahmen der feierlichen Preisvergabe in Ebrach übergab Herbert Behlert, Vorsitzender des ADAC Nordbayern e.V. zusammen mit Barbara Radomski, Geschäftsführerin der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH die Urkunde an Reinhard Strobel, Bereichsleiter Immobilien Bayerische Staatsforsten, sowie Barbara Ernwein, Leiterin des Baumwipfelpfad Steigerwald. Herbert Behlert hebt hervor: „Der Baumwipfelpfad Steigerwald ist ein innovatives und auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Projekt, welches Natur, Bewegung und Erlebnis verbindet und somit eine Attraktion für Groß und Klein bietet. Als innovatives Leuchtturmprojekt liefert der Baumwipfelpfad einen wertvollen Beitrag zur touristischen Angebotsvielfalt in Bayern.“

Den Wald von oben betrachten
Inmitten des Steigerwalds befindet sich der im Jahr 2016 in Betrieb genommene und aus beeindruckenden 1430 Kubikmetern heimischen Hölzern und 80 Tonnen Stahl bestehende Pfad. Der Pfad steht dabei ganz unter dem Motto der Nachhaltigkeit, so ist das verwendete Holz zu einem Großteil unbehandelt und stammt aus Bayern. Meist in den Baumkronen verlaufend, bietet der über einen Kilometer lange Pfad durch verschiedene Perspektivwechsel neue und einzigartige Einblicke rund um den Lebensraum Wald. Um auch jüngeren Generationen das Thema Wald und Forstwirtschaft näher zu bringen, besteht das Bildungskonzept des Baumwipfelpfads aus einer Kombination von Informationstafeln sowie einer kostenfreien App für Smartphones und vermittelt so interessante Informationen rund um den zweitgrößten Laubwald Deutschlands. Die Wipfel-App mit interaktiven Elementen wie Quizfragen, Spielen und Augmented Reality ermöglicht generationenübergreifende und vielseitige wie spannende Zugänge zum Thema Wald, nachhaltige Nutzung und Naturschutz. Speziell für Kinder gibt es auf dem Pfad immer wieder Spielstationen, die zusammen mit den zwei Spielplätzen und einem Streichelgehege bei den Kleinen gar nicht erst Langeweile aufkommen lassen.

Weitere Gewinner des ADAC Tourismuspreis Bayern 2019
Über den ersten Platz des ADAC Tourismuspreis Bayern 2019 kann sich das Projekt „Wald erFahren“ im Spessart-Mainland freuen. Das Projekt „Wald erFahren“ lockt durch die Bereitstellung eines flächendeckenden Netzes von über 50 E-Bike Ladestationen verteilt auf 25 Gemeinden, Radellustige jeden Alters ins Spessart-Mainland und bietet so die Möglichkeit, flexibel, unabhängig und vor allem nachhaltig mobil zu sein.


Den dritten Platz hat das REFUGIUM.BETZENSTEIN für sich bestimmt. Die in konsequenter ökologischer Bauweise errichteten Bio-Design-Ferienwohnungen im idyllischen Betzenstein beeindrucken zum einen durch ihre einzigartige, ressourcenschonende Architektur und bieten außerdem wohngesunden, elektrosmogfreien Wohnraum, der auch speziell für Allergiker geeignet ist.

Der zum zweiten Mal vergebene Sonderpreis für Nachhaltigkeit geht nach Regensburg
Zum zweiten Mal wurde der Sonderpreis für Nachhaltigkeit vergeben. 2019 geht der Preis an das ganzheitliche Nachhaltigkeitskonzept der MICE-Destination Regensburg mit dem Veranstaltungs- und Tagungszentrum marinaforum Regensburg. Das nachhaltige Veranstaltungszentrum bietet neben einer emissionsarmen Versorgung und nachhaltig ausgestatteten Räumlichkeiten unter anderem auch Energiemonitoring und regionales wie nachhaltiges Catering. Außerdem können mit der „Green Score Card“ – einem unabhängigen Bewertungs- und Messtool, unter gleichwertiger Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und sozialer Komponenten, Veranstaltungen individuell und vollumfänglich nachhaltig gestaltet werden.

10 Jahre ADAC Tourismuspreis Bayern
Bereits seit 2009 werden mit dem ADAC Tourismuspreis Bayern im Rahmen eines offenen Wettbewerbs innovative, auf Nachhaltigkeit angelegte touristische Projekte und Initiativen aus Bayern ausgezeichnet und dadurch der Tourismus in Bayern aktiv gefördert. Der ADAC Tourismuspreis Bayern soll dazu beitragen, dass sich der Freistaat dauerhaft an der Spitze der Top-Urlaubsdestinationen in Deutschland behaupten kann. Mittlerweile haben weitere ADAC Regionalclubs einen Tourismuspreis nach bayerischem Vorbild ausgelobt.

Bilder (1)

Bild 1 1 Bild

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek