Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Nordbayern | 14.05.2019

ADAC Expertenreihe: Baustellen sind ein Ärgernis

Am 14. Mai 2019 tagte die ADAC Expertenreihe in der Bauakademie in Feuchtwangen +++ Der ADAC diskutierte mit Experten über Baustellenmanagement +++ Kommunikation und Digitalisierung spielen eine große Rolle in der Optimierung

Die Referenten der ADAC Expertenreihe 2019


Feuchtwangen.
Am heutigen Dienstag den 14. Mai 2019 ging es in der Bauakademie in Feuchtwangen rund um das Thema Baustellen und das Management von diesen. Der ADAC Nordbayern lud zur alljährlichen Expertenreihe nach Feuchtwangen, um dort mit Experten aus dem Baustellen- und Verkehrsbereich über Situation und Zukunft im Baustellenmanagement zu diskutieren.

Gerade wenn der Reiseverkehr rollt, stauen sich die Blechlawinen kilometerweise auf den Straßen. Staus durch Straßenbaustellen gehören dabei zu den größten Ärgernissen für Autofahrer in Städten und auf dem Land. Das haben die beiden ADAC Studien „Mobil in der Stadt“ und „Mobil auf dem Land“ in den vergangenen Jahren gezeigt. Zu viele Baustellen zur gleichen Zeit, eine zu langsame Abwicklung und schlechte Vorbereitung in der Kommunikation, kritisieren die Befragten.
Die Kritik der Verkehrsteilnehmer hat der ADAC zum Anlass genommen, in diesem Jahr bei sieben Veranstaltungen in unterschiedlichen Bundesländern gemeinsam mit Baustellen- und Verkehrsexperten über Möglichkeiten des Baustellenmanagements zu diskutieren. Im Fokus standen dabei die Chancen durch Kommunikation und Digitalisierung.

„Klar ist, dass Baustellen immer gewisse Behinderungen mit sich bringen, aber dennoch sollten die Beeinträchtigungen für Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich ausfallen“, erklärt Thomas Dill, Vorstandsmitglied für Verkehr, Technik und Umwelt des ADAC Nordbayern e.V. „Mit ArbIS, dem Arbeitsstellenintegrationssystem der bayerischen Straßenbauverwaltung, wurde schon heute eine digitale Lösung zur Koordination von Straßenbaumaßnahmen zwischen den Autobahnen und staatlichen Bauämtern geschaffen. Ziel muss es sein, auch beim innerörtlichen Verkehr die Chancen der Digitalisierung besser zu nutzen. Ob innerorts, auf Landstraßen oder im Fernverkehr, eine bessere Koordinierung zwischen allen Baulastträgern vermeidet Frust, Staus und dient letztendlich auch der Umwelt“, betonte Dill.
 

Fachkompetenz bei der ADAC Expertenreihe in Feuchtwangen:

Herbert Behlert,
Vorsitzender des ADAC Nordbayern e.V. 

Carl-Eugen Metz,
Vorstand für Verkehr und Umwelt, ADAC Württemberg e.V.

Jürgen Berlitz,
Ressort Verkehr im ADAC e.V., München

Horst Leisering,
Berufsgenossenschaft Bau, Neumünster

Maximilian Oppermann,
Büro für Verkehrstechnik, Lehrte im Auftrag des Industrieverbandes der Straßenausstatter (IVSt e.V.), Bürdenbach

Frederik Hupperts,
Industrie- und Handelskammer zu Köln

Albert Rempel,
Andes GmbH, Düsseldorf

Uwe Heinemann,
Tiefbauamt der Stadt Esslingen am Neckar

Norbert Popp,
Autobahndirektion Nordbayern, Nürnberg

Thomas Dill,
Vorstand für Verkehr, Technik und Umwelt, ADAC Nordbayern e.V.


Informationen zur Expertenreihe: www.adac.de/expertenreihe2019
 


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek