Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Nordbayern | 30.01.2019

Kälte und Schnee - Darauf muss man beim Auto achten

Der ADAC Nordbayern gibt Tipps zum Umgang mit dem Fahrzeug bei kalten Temperaturen +++ Worauf ist beim Autowaschen im Winter zu achten +++ Packliste für den Winter: Das gehört unbedingt ins Auto

Nürnberg / Nordbayern. Der Winter greift um sich und lässt die Temperaturen schnell mal unter den Gefrierpunkt purzeln. Eingefrorene Scheiben außen, beschlagene Scheiben innen und vereiste Schlösser gehören zur kalten Jahreszeit meist dazu. Wer diese Mankos nicht beseitigt, kann sich nicht nur schnell strafbar machen, sondern gefährdet sowohl sich, wie auch andere Verkehrsteilnehmer.
Um bei diesem Wetter das Auto frei von Tücken und sicher auf der Straße zu halten, sollte man sich aktiv um einige Faktoren am Fahrzeug kümmern. Verkehrsexperte Wolfgang Lieberth vom ADAC Nordbayern e.V. weiß worauf man besonders achten sollte:


Was kann man im Vorfeld tun?
„Schon vor Einbruch des Winters sollte man als Autofahrer dem Wasser der Scheibenwaschanlage Frostschutzmittel beigeben, um eine eingefrorene Wischwasseranlage zu vermeiden. Aber auch andere Flüssigkeiten, wie Öl und Kühlerflüssigkeit sollten regelmäßig geprüft werden.
Die Kälte führt häufig zu Startschwierigkeiten bei älteren Batterien. Wer Probleme befürchtet kann seine Batterie prüfen, extern laden oder sich bei Zeiten eine neue einbauen lassen. Treten Startschwierigkeiten auf, dann heißt es Starthilfe geben lassen und anschließend längere Zeit auf möglichst freien Strecken fahren, um die Batterie wieder aufzuladen.“


Was tun bei Eis und Schnee?

„Zugefrorene Scheiben und verschneite Fahrzeuge müssen vor der Abfahrt von Schnee und Eis befreit werden, sonst wird es gefährlich und es drohen zusätzlich Geldbußen. Die Wenigsten wissen, dass aber nicht nur Scheiben, Dach und alle Leuchten, sowie Scheinwerfer und Kennzeichen frei sein müssen, sondern auch die Radkästen. Hier besteht nämlich das Risiko, dass der maximale Radeinschlag eingeschränkt sein könnte.“
 

Was tun bei angelaufenen Scheiben?
„Angelaufene Scheiben sind keine Seltenheit im Winter. Ursache ist meist Feuchtigkeit im Fahrzeug, die von regennassen Schuhen oder Schneeresten hineingetragen wird. Gegen angelaufene Scheiben hilft Temperatur und Gebläse auf höchste Stufe, sowie saubere Scheiben, denn Schmutzpartikel binden Feuchtigkeit.“


Autowaschen im Winter?
„Von der Handwäsche, über die regelmäßige Reinigung in Waschanlagen bis hin zur Empfehlung Waschanlagen im Winter generell zu meiden – die Meinungen zur korrekten Fahrzeugpflege im Winter gehen häufig auseinander. Prinzipiell gilt: Das Auto kann ebenso oft wie in den Sommermonaten gewaschen werden und sollte besonders im Winter gründlich getrocknet werden. Ein sauberes Auto erhöht den Sichtbarkeitsfaktor durch seinen spiegelnden Lack erheblich.
Einzig bei Temperaturen von unter -10 Grad Celsius ist Vorsicht geboten. Das Auto reagiert ähnlich wie die Haut des Menschen auf größere Temperaturschwankungen empfindlich. Wenn das 10 bis 30 Grad warme Wasser der Waschanlage auf das Fahrzeug trifft, führt das für die durch die kalten Außentemperaturen deutlich kühlere Autooberfläche zu einer Art Wärmeschock. Dadurch können vorgeschädigte oder auch nachlackierte Lackoberflächen und Gummiteile am Fahrzeug angegriffen werden. Außerdem besteht bei mäßigeren Temperaturen auch weniger Gefahr, dass Türschlösser vereisen oder Gummidichtungen anfrieren.“


Was im Winter ins Auto gehört:
- Abschleppseil
- Eiskratzer
- Handfeger
- Handschuhe
- Starthilfekabel
- Scheibenfrostschutz
- Schneeketten
- Schaufel
- Wolldecke


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek