Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Niedersachsen/ Sachsen-Anhalt | 08.11.2019

ADAC Grenztouren: Mit dem Rad oder zu Fuß in die deutsch-deutsche Geschichte erkunden

Früher Zäune und Mauern, die unser Land in Ost und West teilten, heute abwechslungsreiche Landschaften, die „grenzenlos“ erkundet werden können. 30 Jahre nach dem Mauerfall hat der ADAC die „Grenztouren“ aufgelegt: neun Themenrouten für Entdeckungstouren zu Fuß oder mit dem Fahrrad entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze – Gedenkorte und Einblicke in die deutsch-deutsche Geschichte inklusive.

Presse Ansprechpartner

Alexandra Kruse

alexandra.kruse@nsa.adac.de 05102-90 1128 - JPG 6.15 MB (300 dpi)

Drei Grenztouren führen auch durch Niedersachsen und Sachsen-Anhalt: „Elbtal und Vier-Länder-Grenzradweg“ von Dannenberg bis Salzwedel, „Hautnah an der Grenze“ von Vienenburg bis Oebisfelde und „Harz aber herzlich“ von Vienenburg bis Thale. Zu den Stationen gehören neben dem vom DDR-Regime zwangsumgesiedelten Dorf Stresow, dem schon vor der Wende beliebten Urlaubsdomizil Arendsee, dem DDR-Museum Thale und der Gedenkstätte Marienborn auch das Grenzdenkmal Hötensleben. Dieser original erhaltene Teil der ehemaligen Grenzanlage ist unbedingt sehenswert.


Alle, die aktiv sein und eintauchen möchten in die Geschichte der deutschen Teilung und Wiedervereinigung, können sich die Broschüre unter www.adac-niedersachsen-sachsen-anhalt.de herunterladen. Wer lieber eine gedruckte Broschüre in der Hand hält, bekommt diese ab Mitte Dezember in den Geschäftsstellen des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt.


Bild herunterladen