Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Niedersachsen/ Sachsen-Anhalt | 27.08.2019

ADAC Ferienbilanz: Staus von Magdeburg bis Barcelona

Auf 1.720 Kilometern stauten sich die Fahrzeuge in Sachsen-Anhalt

Presse Ansprechpartner

Alexandra Kruse

alexandra.kruse@nsa.adac.de 05102-90 1128 - JPG 6.15 MB (300 dpi)

1.720 Kilometer Stau gab es an den Ferienwochenenden vom 5. Juli bis 11. August auf den Autobahnen in Sachsen-Anhalt – das entspricht in etwa der Strecke von Magdeburg bis Barcelona. 716 Mal mussten die Autofahrer in Blechlawinen ausharren.

Im Vergleich zum Vorjahr wurde von den Urlaubsreisenden etwas mehr Geduld abverlangt. Zwar hat die Anzahl der Staus abgenommen, es waren 56 weniger als in 2018 (772), die Staulänge ist jedoch um 156 Kilometer angestiegen (2018: 1.564 km).

Die A 9 war die mit Abstand staugeplagteste Autobahn in Sachsen-Anhalt. Mit 1.080 entfielen knapp 63 Prozent der Staukilometer auf die wichtige Nord-Süd-Verbindung. 398 Staus waren es dort insgesamt. Platz zwei belegt die A 2 mit einer Gesamtstaulänge von 313 Kilometern in 91 Staus. Es folgen die A 38 (182 Staukilometer und 147 Staus) und die A 14 (145 Staukilometer in 80 Staus).
Die mit zehn Kilometern längsten Staus bildeten sich am 9. August auf der A 14 zwischen dem Rastplatz „Alter Postweg“ und Staßfurt sowie am 11. August auf der A 2 zwischen Burg-Ost und Lostau vor der Baustelle.

Das staureichste Ferien-Wochenende war das vom 2. bis 4. August. Auf 829 Kilometer stauten sich die Fahrzeuge in diesem Zeitraum in Sachsen-Anhalt, 322 Mal gab es Stop-and-Go. Auch bundesweit ist der 2. August der bislang staureichste Tag des Jahres.


Bild herunterladen