Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Mittelrhein | 07.05.2019

Motorbootrennen in Brodenbach – Besucherscharen trotzen dem schlechten Wetter

Am 04. und 05. Mai zeigten tausende Zuschauer in Brodenbach, dass sie sich von ungemütlichen Temperaturen und bisweilen böigem Wind nicht abhalten ließen, packende sportliche Wettkämpfe auf der Mosel zu verfolgen.

Presse Ansprechpartner

Lukas Eckenberger

Kontaktdaten anzeigen

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, war das Wetter den Organisatoren des 48. Int. ADAC Motorbootrennens in Brodenbach nicht wohlgesonnen. Besucher und Teilnehmer wurden mit winterlichen Temperaturen und immer wieder ungemütlich auffrischendem Wind empfangen. Durchaus fordernde Bedingungen für die Piloten in den Powerboats der Formel 2, 4 und 5, sind doch die Sportgeräte, die im Renneinsatz kaum das Wasser zu berühren scheinen, empfindlich gegenüber zu viel Wind und aggressivem Wellengang. So kam es auch, dass am Samstag ein Rennen wegen des starken Windes abgebrochen und neu gestartet werden musste. Der Sonntag hingegen entwickelte sich besser und nachmittags ließ sich sogar das eine oder andere Mal die Sonne sehen. Das Löfer Powerboat Racingteam Moselstern schickte in den Klassen der Formel 5 und Formel 4 gleich zwei Piloten ins Rennen. Manuel Jansen startete in der Formel 5, war mit seiner Performance aber nicht zufrieden. Die schwierigen Bedingungen auf dem Wasser und einige fahrerische Fehler ließen den Koblenzer das Wochenende auf dem fünften Platz beenden. Besser hingegen lief es für Christian Groß. Der Lokalmatador aus Löf, direkt am gegenüberliegenden Moselufer gelegen, startete in der Formel 4 und konnte die Pechserie der vergangenen Jahre endlich hinter sich lassen. Er belegte am Ende den sehr guten dritten Rang.
Ein weiteres Highlight im Programm waren in diesem Jahr die Thundercats. Die durchweg in Südafrika produzierten, 70 PS starken und 160 kg leichten Boote (ein Powerboat der Formel 2 hat, inklusive Fahrer, ein Mindestgewicht von 530 kg), werden von einem Team aus zwei Personen gefahren und bieten spektakuläre Wettkämpfe auf dem Wasser.

Neben der sportlichen Action auf und am Wasser, sorgten aber auch dieses Jahr wieder vielseitige Angebote dafür, dass ein Ausflug zum 48. Int. ADAC Motorbootrennen in Brodenbach ein Erlebnis für die ganze Familie darstellte. Einkaufsstände, vielfältige kulinarische Angebote und auch das Kinderschminken luden zur Fahrt an die Mosel ein.

Franz-Rudolf Ubach, Vorstand Sport beim ADAC Mittelrhein e.V. zeigte sich mit der Organisation der Veranstaltung sehr zufrieden: „Wir sind ein eingespieltes Team und unsere Sportwarte, die Vereinsgemeinschaft der Brodenbacher Vereine, die Genehmigungsbehörden, die Polizei und Wasserschutzpolizei, das DRK und alle Hilfsdienste arbeiten hervorragend zusammen und stellen so das Gelingen dieser, auch für die Region wichtigen Veranstaltung sicher.“


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek