Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Mittelrhein | 16.07.2018

Schicke Oldtimer bei der 9. ADAC Mittelrhein-Classic

Die Kulturstadt Bad Ems mit dem Flair von Zaren, Königen und Kaisern ist Start und Ziel der ADAC Mittelrhein-Classic, die am 4. August zum neunten Mal stattfindet.

Presse Ansprechpartner

Lukas Eckenberger

Kontaktdaten anzeigen

 Über 70 Teilnehmer, darunter viele tolle Raritäten der Automobilgeschichte werden wieder tausende Zuschauer auf die Straßen locken. Bad Ems ist zum siebten Mal Start- und Ziel der Ausfahrt. Dass die Wahl des Starts und Ziels dabei auf Bad Ems fiel, ist kein Zufall. Denn das mondäne ehemalige Kaiserbad bildet einen vorzüglichen Rahmen dieser Veranstaltung für klassische Automobile. Die Gegebenheiten vor Ort lassen allerdings nur eine begrenzte Anzahl von Fahrzeugen zu. Der Tross, der sich dann im Minutentakt auf die rund 200 Kilometer lange Strecke macht, wird es in sich haben. Älteste Fahrzeuge sind übrigens ein Ford A aus dem Jahr 1928, ein Wanderer W23 aus dem Jahr 1939 und ein VW Typ 82 aus dem Jahr 1943. Doch auch in der Nachkriegszeit wurden wunderschöne Fahrzeuge gebaut, wie beispielsweise der Porsche 550 Spider, Baujahr 1956, zeigt. Natürlich wird die Mittelrhein-Classic auch von einem VW-Käfer-Straßenwachtfahrzeug begleitet, wie ihn die ADAC-Straßenwacht in den 60er und 70er Jahren einsetzte.

Highlights an der Strecke finden sich in der vielfältigen Kulturlandschaft genügend. Nach dem Start gegen 10 Uhr in Bad Ems geht es über Arzbach, Neuhäusel, Simmern, Hillscheid, Höhr-Grenzhausen und Grenzau nach Ransbach-Baumbach, wo in der Rheinstraße (vor dem Reisebüro Wüst) eine Frühstückspause mit moderierter Fahrzeugpräsentation stattfindet. Ab 11.25 Uhr führt die Strecke über Hundsdorf, Alsbach, Nauort, Stromberg, Sayn, Heimbach-Weis, Weißenthurm und Andernach nach Maria Laach und von dort über Bell und Ettringen nach Kottenheim. Hier bleiben die Teilnehmer bei Brockmann-Ingenieure zur Mittagspause. Die Fahrzeuge können von Besuchern in aller Ruhe bestaunt werden.

Ab 14 Uhr führt die Route danach über die Vordereifel nach Dreckenach und von dort entlang der Mosel nach Winningen. Hier findet am Moselufer gleich neben dem großen Festplatz des Lampionfestes ab 14.45 Uhr Unterhaltungsprogramm und eine weitere moderierte Vorstellung der Fahrzeuge statt. Weiter geht es über Dieblich, Waldesch, Rhens, Stolzenfels, Friedrichssegen, Frücht und Nievern zurück nach Bad Ems, wo die Fahrzeuge ab 17 Uhr erwartet werden. Mehr Infos unter www.mittelrhein-classic.de.

Orte und ungefähre Durchfahrtszeiten
10:00 Uhr Bad Ems (Römerstraße), 10:05 Kemmenau, 10:10 Arzbach, 10:15 Kadenbach, 10:20 Neuhäusel, 10:25 Simmern, 10:30 Hillscheid, 10:35 Höhr-Grenzhausen, 10:40 Grenzau, 10:45 Kammerforst, 10:50 Hundsdorf, 10:55 Ransbach-Baumbach (Frühstückspause vor dem Reisebüro West, Rheinstraße), 11:25 Hundsdorf, 11:30 Faulbach, 11.35 Alsbach, 11:40 Nauort, 11:45 Stromberg, 11:50 Sayn, 11:55 Heimbach-Weis, 12:00 Block, 12:05 Neuwied (Engerser Landstraße), 12:10 h Weißenthurm (Stierweg), 12:15 Andernach (Koblenzer Str., Werftstr., Aktienstr.), 12:20 Nickenich, 12:40 Maria Laach, 12.45 Bell, 12:50 Ettringen, 12:55 Kottenheim (Mittagspause Brockmann Ingenieure), 14:05 Hausen, 14:10 Trimbs, 14:15 Polch, 14:20 Einig, 14:25 Gering, 14:30 Kollig, 14:35 Mertloch, 14:40 Gappenach, 14.45 Küttig, 14:50 Kalt, 14:55 Dreckenach,
15:10 Kobern-Gondorf, 15:15 Winningen (Moselufer, Fahrzeugvorstellung), 15:55 Kobern-Gondorf, 16:00 Dieblich, 16:05 Dieblich-Berg, 16:10 Mariaroth, 16:15 Waldesch, 16:25 Rhens, 16:35 Stolzenfels, 16:40 Koblenz (B 9), 16:45 Friedrichssegen, 16:50 Frücht, 16:55 Nievern, 17:00 Bad Ems (Römerstr.).


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek