Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Hessen-Thüringen|26.03.2017

Mitgliederversammlung des ADAC Hessen-Thüringen

Mitgliederzahlen nehmen zu, Leistungen werden gut angenommen - Vorsitzender Matthias Feltz für vier Jahre wiedergewählt

Matthias Feltz zum Vorsitzenden des ADAC Hessen-Thüringen wiedergewählt
Matthias Feltz zum Vorsitzenden des ADAC Hessen-Thüringen wiedergewählt

Presse Ansprechpartner

Cornelius Blanke

Kontaktdaten anzeigen

Beim ADAC Hessen-Thüringen geht es erfolgreich voran, das beweisen die aktuellen Mitgliederzahlen: Zum 31.12.2016 waren 2.070.964 Millionen Mitglieder im ADAC Hessen-Thüringen, davon 1.641.750 Mio. Mitglieder in Hessen und 429.214 Mitglieder in Thüringen. Insgesamt konnte der ADAC Hessen-Thüringen so allein im vergangenen Jahr um fast 45.000 Mitglieder zulegen. Bundesweit zählte der ADAC als Europas größter Automobilclub zum 31.12.2016 genau 19.619.227 Millionen Mitglieder.

Diese und weitere Zahlen stellte der Vorsitzende des ADAC Hessen-Thüringen, Matthias Feltz, anlässlich der Mitgliederversammlung in Anwesenheit des Präsidenten des Thüringer Landtages, Christian Carius und des Oberbürgermeisters der Stadt Weimar, Stefan Wolf, am 26. März in Nohra vor. Bei der Mitgliederversammlung wurde Matthias Feltz, der vor vier Jahren erstmals zum Vorsitzenden gewählt wurde, einstimmig für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt.

Mobilitätsdienstleister für alle Verkehrsteilnehmer
Die anhaltend positive Entwicklung des Automobilclubs, so Feltz vor der Mitgliederversammlung, sei darauf zurückzuführen, dass der ADAC sich auf seine Kern-Kompetenzen konzentriere, die allen Verkehrsteilnehmern – Fahrern von Autos, Motorrädern oder Nutzfahrzeugen, aber auch Fahrradfahrern, Fußgängern und Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel zugutekämen. Von Jung bis Alt, zuhause wie im Urlaub würden die Dienstleistungen des ADAC gleichermaßen bewusst nachgefragt und gezielt in Anspruch genommen. So wurden im Vorjahr rund 700.000 Besucher in den 17 Geschäftsstellen und Reisebüros in Hessen und Thüringen betreut, das Callcenter des Regionalclubs führte rund 400.000 Gespräche.

Der ADAC sei für seine Mitglieder immer und umfassend da, wenn er gebraucht werde – auch und gerade in Notsituationen: So rückten die 217 „Gelben Engel“ der ADAC Pannenhilfe 2016 461.175 (2015: 451.325) Mal in Hessen und Thüringen aus, um Pannenhilfe zu leisten. Bei den meisten Pannenfahrzeugen konnte der Schaden noch vor Ort analysiert und repariert werden, so dass die Fahrt aus eigener Kraft schnell fortgesetzt werden konnte.

Nicht nur am Boden, auch in der Luft ist der ADAC als Helfer unterwegs: Der in Jena-Schöngleina stationierte ADAC Rettungshubschrauber Christoph 70 wurde im Vorjahr zu 1.367 Einsätzen gerufen, sein „Kollege“ Christoph 28 in Fulda flog 1.330 Einsätze, um Menschenleben zu retten. „Ein besonders guter Tag für den ADAC war“, so Matthias Feltz, „als das Land Hessen durch das Regierungspräsidium Gießen entschieden hat, dass der Rettungshubschrauber ,Christoph 28‘ gelb bleibt und der ADAC weiterhin mit einem bewährten Team die Luftrettungsstation am Klinikum Fulda betreiben und die notfallmedizinische Versorgung in der Region Osthessen, Südthüringen und Unterfranken sicherstellen wird.“

In die Verkehrssicherheit der beiden Bundesländer hat der ADAC Hessen-Thüringen 2016 erneut umfassend investiert: 87 Ortsclubs statteten rund 77.000 Erstklässler in rund 1.600 Schulen mit Sicherheitswesten aus. Ebenso leistete der ADAC mit Verkehrserziehungsprogrammen für Kinder wie „Achtung Auto“, „ADACUS“ oder „Blitz für Kids“ und zahlreichen Jugendfahrradturnieren Beiträge zur Sicherheit im Straßenverkehr.

Wie man auf brenzlige Situationen im Straßenverkehr am besten reagiert, wurde auch im vergangenen Jahr in den ADAC Fahrsicherheitszentren Thüringen (Nohra) und Rhein-Main (Gründau) fleißig geübt. Über 30.000 Teilnehmer nahmen an den unterschiedlichen Fahrsicherheitstrainings des ADAC für Pkw, Motorrad, Lkw, Bus und Landwirtschaftsfahrzeuge teil, die damit einen sehr wichtigen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit auf den Straßen leisten. Neben dem ADAC Verkehrsübungsplatz im thüringischen Nohra verfügt der ADAC über einen Verkehrsübungsplatz im nordhessischen Malsfeld und ein Offroad-Zentrum in Bauschheim bei Rüsselsheim.

„Helfen, Sichern, Lotsen“
Im Mittelpunkt aller Aktivitäten des ADAC stehen die Mitglieder: „Wir sind da“, wann immer die Mitglieder den ADAC brauchen. „Helfen, sichern und lotsen“ lautet die Strategie des Vereins, die sich konsequent an den individuellen Mobilitätsbedürfnissen seiner Mitglieder orientiert.

ADAC steht für Verkehrssicherheit
Gastredner bei der diesjährigen Mitgliederversammlung waren der Präsident des Thüringer Landtages, Christian Carius (MdL) und der Oberbürgermeister der Stadt Weimar, Stefan Wolf.

„Ob E-Mobilität, autonomes Fahren, Maut oder Verkehrssicherheit,“ so Landtagspräsident Christian Carius, „der ADAC ist wichtiger Impulsgeber zu den Mobilitäts-Themen unserer Zeit. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht aber weiterhin der Dienst am Menschen: die Pannenhilfe, der Ambulanzdienst oder die Luftrettung. Allein im Jahr 2016 rückte die Pannenhilfe des ADAC Hessen-Thüringen zu knapp 66.000 Einsätzen im Freistaat aus. Das ist eine Leistung, die großen Respekt verdient.“

Oberbürgermeister Stefan Wolf betonte, dass „die Verkehrserziehungs-programme für Jugendliche, das Fahrsicherheitszentrum Thüringen und die verschiedenen Aktionen und Kampagnen, die der ADAC unterstützt, als außerordentlich wichtige und wirksame Beiträge für mehr Verkehrssicherheit in Thüringen zu bewerten sind“.

Für die Zukunft gut aufgestellt
Matthias Feltz dankte zum Schluss insbesondere den Mitarbeitern und Ehrenamtlichen in den Orts- und Regionalclubs für ihr Engagement, den ADAC weiter zu stärken und voranzubringen: „Der ADAC ist auf die Zukunft gut vorbereitet. Wenn es um Fragen rund um Mobilität geht, sind wir erster Ansprechpartner – für unsere Mitglieder ebenso wie für die Öffentlichkeit. Darauf können wir wirklich stolz sein.“ Auch in seinem Vorstand sei der ADAC bestens aufgestellt, um dem stetig wachsenden Anspruch an den ADAC als mitgliederorientiertem Mobilitätsdienstleister weiter gerecht zu werden und auch zukünftig neue Impulse zu setzen.

Bei der Mitgliederversammlung am 26. März bestätigten die Delegierten einstimmig folgende Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern:
• Vorsitzender ADAC Hessen-Thüringen: Matthias Feltz, Marburg
• Vorstandsmitglied für Motorsport: Wolfgang Wagner-Sachs, Schotten
• Vorstandsmitglied für den Ortsclub-Bereich Thüringen: Natalie Braun, Mihla
• Vorstandsmitglied für Freizeit, Reise und Tourismus: Roland Geiling, Gera


Weitere, in diesem Jahr nicht zur Wahl stehende Vorstandsmitglieder sind:

• Stv. Vorsitzender, Vorstandsmitglied für Finanzen: Claus-O. Herzig, Eichenzell
• Vorstandsmitglied für den Ortsclub-Bereich Hessen: Gisela Warminsky, Ahnatal
• Vorstandsmitglied für Verkehr, Umwelt, Technik: Jürgen Lachner, Hanau

Vorstand ADAC Hessen-Thüringen
Der Vorstand des ADAC Hessen-Thüringen. v.l.n.r.: Natalie Braun, Roland Geiling, Matthias Feltz, Gisela Warminsky, Jürgen Lachner, Wolfgang Wagner-Sachs, Claus-O. Herzig

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek