Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Hessen-Thüringen | 18.12.2020

ADAC erwartet kaum Staus in Hessen

Freie Fahrt für Weihnachtsmann und Christkind

Der ADAC Hessen-Thüringen rechnet zum Beginn der Weihnachtsferien am vierten Adventswochenende, an Weihnachten selbst und zum Ende der Feiertage angesichts des Corona-Lockdowns und den daraus resultierenden Einschränkungen mit deutlich weniger Verkehr und Staus auf hessischen Autobahnen als in den Vorjahren. Die Festtage selbst sind ohnehin stets weniger staureich als die meisten anderen Tage im Jahr.

„Der Wintersporttourismus und der damit verbundene Transitverkehr durch Hessen wird dieses Jahr aufgrund der aktuellen Situation pausieren“, so Wolfgang Herda, Verkehrsexperte des ADAC Hessen-Thüringen. „Vollständig leere Straßen werden wir aufgrund von weiterhin erlaubten Familienbesuchen und Tagesausflüglern jedoch nicht haben.“

Der ADAC Hessen-Thüringen rechnet zudem mit gleichbleibend hohem Lkw-Verkehrsaufkommen vor allem auf den Nord-Süd-Verbindungen A3, A5 und A7 bis kurz vor den Feiertagen. Auch Berufspendler sind weiterhin unterwegs. Da die Geschäfte in den Städten bis auf Lebensmitteleinzelhandel, Apotheken und anderen Betrieben der Grundversorgung geschlossen sind, entfallen im Ballungszentrum Rhein-Main sowie in den Städten Gießen, Kassel und Fulda jedoch die kurzfristigen Weihnachtseinkäufe. Auch Weihnachtsmarktbesucher wird es in diesem Jahr nicht geben.

Am Freitagnachmittag, den 18. Dezember ist auf den Autobahnen voraussichtlich mit etwas mehr Verkehr zu rechnen, Staus bleiben aber weitgehend aus. Zu den verkehrsreicheren Tagen zählen außerdem der 22., 23. und  27. Dezember.


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek