Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Hansa | 23.08.2019

Stau bis nach Neuseeland: Ferienbilanz des ADAC für den Norden

Hamburg – 19.000 Kilometer Stau bildeten sich an den Ferienwochenenden vom 28.6. bis 11.8.2019 im Norden. Das ist mehr entspricht ungefähr der Strecke von Hamburg bis Neuseeland.

 Im Vorjahresvergleich stieg die Staulänge im Norden um rund 6.500 Kilometer. Auch die Anzahl der Staus lag um 1.800 höher als 2018.

Der mit 25 Kilometern längste Stau bildete sich am Samstag, 27. Juli, auf der A1 zwischen dem Maschener Kreuz und Ahrensburg. 24 Kilometer stockte es am 4. August auf der A7 zwischen Westenholz und dem Dreieck Hannover Nord. Staus mit 21 Kilometern Länge traten über die Ferienzeit gleich vier Mal auf, unter anderem am 27. Juli auf der A7 zwischen Hamburg-Südwest und Schnelsen-Nord.

In Niedersachsen reichten die Blechlawinen bei 4.070 Staus über eine Strecke von 11.369 Kilometern. Besonders betroffen war dabei die A7, auf die 4.725 Staukilometer entfielen. Fast 100 Staus zogen Autoschlangen von 10 oder mehr Kilometern nach sich.

In Hamburg ging es bei 1.086 Verkehrsbehinderungen auf 2.194 Kilometern nur im Stop-and-Go voran. Über die Hälfte aller Staus entfielen dabei auf die A7. Die meisten Verzögerungen entstanden vom zweiten bis vierten August. An diesen drei Tagen staute es sich auf 461 Kilometern, sechs Staus waren dabei über zehn Kilometer lang.

Auch in Schleswig-Holstein mussten die Autofahrer gute Nerven beweisen: 995 Kilometer Stau entstanden allein zwischen dem zweiten und dem achten August. Insgesamt stockte es an den Ferienwochenenden 1.417 Mal auf über 3.500 Kilometern.

In Mecklenburg-Vorpommern machte sich in der Statistik besonders die bei Triebsees nur beschränkt befahrbare A20 bemerkbar. Mit 657 Verkehrsbehinderungen auf 1.363 Kilometern, bei denen die Geschwindigkeit auf unter 40 km/h fiel, ist der Abschnitt eindeutiger Spitzenreiter. Insgesamt staute es sich auf 1.515 Kilometern im Bundesland.

Auf den rund 80 Kilometern Autobahn in Bremen entstanden 390 Kilometer Stop-and-Go. Davon entfielen 315 Kilometer auf die A27. Wie in den anderen nördlichen Bundesländern wurden die längsten Staus zwischen dem zweiten und vierten August gemessen. Hier kam es zu 122 Kilometern stockendem Verkehr.

Weitere Details zur Staubilanz finden Sie in dieser .pdf-Datei.


Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek