Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Berlin-Brandenburg | 23.05.2019

Volle Ladung E-Mobilität

ADAC und Elektrohandwerk beraten zum Laden zuhause

Medien

  • 2 Bilder

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert noch immer häufig an der wichtigsten Frage: Wo kann ich mein Fahrzeug laden? Der ADAC möchte die E-Mobilität in der Region voranbringen und Berührungsängste nehmen. Gemeinsam mit den Landesinnungsverbänden/Landesinnungen des Elektrohandwerks bietet der Club seinen Mitgliedern deshalb ab sofort eine kostenfreie Erstberatung und einen Vor-Ort-Check zum Thema Laden zuhause an.

Weniger als 800 öffentliche Ladepunkte stehen Besitzern von Elektroautos in Berlin zur Verfügung. In Brandenburg sind es gerade einmal 230. Dabei spielt die Ladesituation bei der Entscheidung für oder gegen ein Elektroauto eine entscheidende Rolle. Rund 80 Prozent aller Besitzer laden ihr Fahrzeug zuhause. Doch für wen ist ein privater Anschluss eigentlich sinnvoll und machbar?

„Gemeinsam mit den Experten von der Elektroinnung bieten wir unseren Mitgliedern eine technologieoffene Beratung an. Wir möchten E-Mobilität als eine Antriebsart im Technologien-Mix voranbringen, jedoch ohne andere Technologien zu verteufeln“, sagt Karsten Schulze, Vorstand für Technik im ADAC Berlin-Brandenburg.

Über Nacht laden, morgens losfahren. So kann Elektromobilität nicht nur günstig, sondern auch bequem sein. Doch das Laden an einer normalen Steckdose kann gefährlich sein. „Vor der Anschaffung eines E-Fahrzeugs sollte unbedingt ein Fachmann hinzugezogen werden. Jede Immobilie ist anders und hat ihre speziellen Anforderungen bei der Installation der Ladeinfrastruktur“, erklärt Constantin Rehlinger, Geschäftsführer des Landesinnungsverbandes der Elektro- und Informationstechnischen Handwerke Berlin/Brandenburg.

Die Prüfung des Stromversorgungssystems ist besonders wichtig, denn auch im privaten Bereich ist der Betreiber für den ordnungsgemäßen Zustand der elektrischen Anlage verantwortlich. Mit dem Einbezug des Fachhandwerks gehen ADAC Mitglieder künftig auf Nummer sicher.

Das Konzept funktioniert einfach und unbürokratisch. Interessierte ADAC Mitglieder melden sich beim Club. Der ADAC vermittelt anschließend den Kontakt zu zertifizierten Elektrofachbetrieben, die eine Erstberatung vor Ort übernehmen. Die Fachbetriebe nehmen die vorhandene Elektroinfrastruktur beim ADAC Mitglied in Augenschein, erstellen ein qualifiziertes Beratungsprotokoll und geben weitere Fachinformationen.

Weitere Informationen und Kontakt unter
ladenzuhause@bbr.adac.de oder 0800 33 100 44 99

Fotos zum Download finden Sie in unserem presse.adac.de/regionalclubs/berlin-brandenburg/index.html
 

Bilder (2)

Bild 1 2 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek