Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

ADAC Stiftung | Luftrettung | 24.07.2013

Gefragt wie nie: ADAC Luftrettung im ersten Halbjahr 2013 mehr als 25 000 Mal im Einsatz

25 500 Mal hoben die „Gelben Engel der Lüfte“ von einer der 35 Stationen ab und versorgten dabei über 23 000 Verletzte oder Erkrankte. Das sind rund 400 Einsätze mehr als im Vorjahreszeitraum.

Medien

  • 12 Bilder

 Die Rettungshubschrauber der ADAC Luftrettung waren in der ersten Jahreshälfte 2013 so gefragt wie nie zuvor. 25 500 Mal hoben die „Gelben Engel der Lüfte“ von einer der 35 Stationen ab und versorgten dabei über 23 000 Verletzte oder Erkrankte. Das sind rund 400 Einsätze mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit 1 339 Mal ging der Berliner Rettungshubschrauber „Christoph 31“ am häufigsten in die Luft. Danach folgten „Christoph Europa 1“ in Würselen (Nordrhein-Westfalen) mit 1 222 Einsätzen und „Christoph 10“ in Wittlich (Rheinland-Pfalz) mit 1 106 Starts.

Die ADAC Notfallcrews wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres am häufigsten zu internistischen und neurologischen Notfällen wie akute Herzerkrankungen oder Schlaganfällen gerufen. Danach folgten Unfälle in der Arbeit, in der Schule, in der Freizeit, im häuslichen Umfeld sowie Verkehrsunfälle. Die ADAC Luftrettung ist mit 49 Hubschraubern an 35 Stationen die größte zivile Luftrettungsorganisation in Deutschland. Im Jahr 2012 wurden die gelben Rettungshubschrauber zu insgesamt 49 243 Einsätzen gerufen.

Bilder (12)

Bild 1 12 Bilder

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek