Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

ADAC SE | Versicherungen & Finanzdienste | 18.11.2020

Mit der ADAC Kreditkarte Ladekosten sparen

Weitere Anreize zum Einstieg in die Elektromobilität

Medien

  • 1 Bild

Presse Ansprechpartner

Dr. Christian Buric

Kontaktdaten anzeigen

(ADAC SE) ADAC Mitglieder, die eine ADAC e-Charge App oder Ladekarte nutzen, können beim Aufladen ihres E-Autos ab jetzt doppelt profitieren: In Verbindung mit einer ADAC Kreditkarte mit inkludiertem Tankrabatt erhalten sie bis Jahresende 10 Prozent Rabatt auf ihre ADAC e-Charge Ladekosten, und zwar bis zu einem Ladeumsatz von 150 Euro im Monat. Der ADAC will mit dieser Kombination dazu beitragen, die Elektromobilität weiter zu fördern und diese für seine Mitglieder noch preisgünstiger zu machen.

„Als ADAC können wir nicht nur direkte Vorteile bei der Nutzung von Elektromobilität bieten, sondern auch über die Kombination mit unseren Finanzdienstleistungen. Sowohl mit der ADAC Kreditkarte als auch unserer Sonderkondition zur Finanzierung von Elektrofahrzeugen tragen wir dazu bei, die Kosten zu senken, und machen Elektromobilität somit für einen größeren Kreis an Mitgliedern erschwinglich“, so Jörg Helten, Vorstand der ADAC SE.

Beim Autostrom zählen Preis, Transparenz und Verfügbarkeit

Mit e-Charge bietet der ADAC in Kooperation mit EnBW ein Ladeprogramm mit einem günstigen und transparenten Tarif für Wechselstrom (0,29 €/kWh) und Schnellladen via Gleichstrom (0,39 €/kWh) an. Diese Preise gelten universell für alle Ladepunkte im EnBW- und angeschlossenen Roamingnetz, es gibt hierbei keine Grundgebühr und keine Roamingkosten. Dabei steht den Mitgliedern das größte Ladenetz Deutschlands, Österreichs und der Schweiz zur Verfügung, das derzeit auch in Frankreich, Italien und den Niederlanden flächendeckend ausgebaut wird. Insgesamt können die Nutzer von e-Charge an mehr als 100.000 Ladepunkten Strom zapfen. Damit aber alle E-Autofahrer die Ladeinfrastruktur fair nutzen können, gibt es ab vier Stunden Standzeit eine Blockiergebühr (10 Cent/Min. max. für zwei Stunden), um missbräuchliches Parken zu verhindern. App und Ladekarte sind für Mitglieder des Clubs kostenfrei.

e-Charge in Kombination mit der ADAC Kreditkarte dauerhaft günstig

Um bei der Autostromrechnung zusätzlich zu sparen, muss die Zahlung via ADAC Kreditkarte erfolgen. Hierfür muss diese lediglich in der EnBW mobility + App, auf der die e-Charge Lösung des ADAC beruht, als Zahlungsmittel hinterlegt sein. In der Kreditkartenabrechnung werden alle Umsätze für das Laden des Stroms aufgelistet und der Rabatt mit dem Endbetrag verrechnet. Nach dem Aktionszeitraum mit 10 Prozent Rabatt auf die Stromkosten gelten ab 2021 dauerhaft wieder die zuvor bereits gewährten Vergünstigungen. Kooperationspartner beim ADAC Kreditkarten-Programm ist die Landesbank Berlin. Aus technischen Gründen sind wenige einzelne Ladesäulen oder Ladepunkte, die zu Super- oder Baumärkten gehören, derzeit von einer Vergünstigung über die ADAC Kreditkarte ausgeschlossen.

Weiterhin attraktive Finanzierung für alle E-Fahrzeuge

ADAC Mitglieder können vollelektrische Fahrzeuge sowie Hybride und Plug-In-Hybride mit einem effektiven Jahreszins in Höhe von 2,49 Prozent über alle Laufzeiten finanzieren. Die Sonderkondition gilt für alle Hersteller und Marken. Finanziert werden können Neufahrzeuge, aber auch gebrauchte elektrische und teilelektrische Autos. Das Angebot entstammt der Kooperation mit der Bank11.

Produktangebote:

Informationen zur ADAC Kreditkarte finden Sie hier.

Mehr Informationen zu ADAC e-Charge gibt es hier.

Zum Sonderzins für Elektroautos und Hybridfahrzeuge: Neben einem Online-Vertragsabschluss für die Finanzierung bietet der ADAC auf der Angebots-Website auch einen geprüften Musterkaufvertrag für die Beschaffung von gebrauchten Elektroautos an.

 

Bilder (1)

Bild 1 1 Bild

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek