Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

ADAC SE | Das Unternehmen | 02.10.2020

Vorstandswechsel bei der ADAC Autoversicherung

• Martin Schmelcher verlässt die ADAC Autoversicherung AG und wird Anfang 2021 Geschäftsführer des Bundesverbands BVSK.
• Seine Nachfolge im Vorstand der ADAC Autoversicherung übernimmt Stefan Daehne.

Medien

  • 1 Bild

Presse Ansprechpartner

Alexander Machowetz

Kontaktdaten anzeigen

(ADAC SE) Martin Schmelcher (48) verlässt die ADAC Autoversicherung AG mit Wirkung zum 31. Dezember 2020. Er wechselt zum Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrtwesen e.V. (BVSK), wo er als Geschäftsführer tätig sein wird.

Schmelcher ist im Vorstand der ADAC Autoversicherung AG aktuell für Vertrieb, Marketing, Produktentwicklung und Operations verantwortlich. „Martin Schmelcher hat wesentlich zur Weiterentwicklung der ADAC Autoversicherung AG beigetragen und den sehr erfolgreichen und nachhaltigen Wachstumskurs mitgestaltet,“ so Marion Ebentheuer, Vorstand der ADAC SE und Aufsichtsratsvorsitzende der ADAC Autoversicherung AG.

Die Nachfolge Schmelchers im Vorstand der ADAC Autoversicherung soll Stefan Daehne antreten. Der 47-jährige Betriebswirt ist seit November 2017 Vertriebsvorstand der ADAC Versicherung AG. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wird er zusätzlich auch ein entsprechendes Mandat in der ADAC Autoversicherung AG übernehmen. Der ausgewiesene Online-Marketing und Vertriebsexperte war vor seinem Wechsel zur ADAC SE viele Jahre in unterschiedlichen Fach- und Führungspositionen im ERGO-Konzern tätig.

Die ADAC Autoversicherung AG wird seit Anfang 2019 als Joint Venture der ADAC Versicherung AG und der Allianz Versicherungs-AG betrieben. Das Gemeinschafts-unternehmen, das beim Mehrheitseigner Allianz Versicherungs-AG konsolidiert wird, zeigte von Beginn an ein starkes Wachstum und konnte bereits im Jahreswechselgeschäft 2019 weit über 100.000 Neukunden gewinnen.

 

Bilder (1)

Bild 1 1 Bild

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek