Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

ADAC SE | | 01.03.2017

Frühjahrskur für den Lkw

- Acht-Punkte-Checkliste des ADAC TruckService
- Entsalzen verhindert kapitale Schäden

Medien

  • 2 Bilder

Presse Ansprechpartner

Marion-Maxi Hartung

Kontaktdaten anzeigen

Tausende Tonnen Salz wurden auch in diesem Winter wieder auf Deutschlands Straßen gestreut. Was für eisfreie Straßen sorgt, bedeutet allerdings auch Materialstress für Lkw und Trailer. „Nach diesem Blitzeiswinter ist die Gefahr für Salz- und Frostschäden an Gummiteilen und der Elektrik besonders groß“, warnt Werner Renz, Geschäftsführer der ADAC TruckService GmbH & Co. KG in Laichingen. Fahrzeughalter und Fahrer sollten deshalb jetzt einige Punkte beachten, um sicher in die warme Jahreszeit zu starten und teure Überraschungen zu vermeiden.

Dichtungen, Unterboden, Scheinwerfer, Frontscheibe, Reifen und Bremsen stehen beim Lkw-Frühjahrs-Check des ADAC TruckService ganz oben auf der Checkliste. Geprüft werden sollte auch, ob Planenauflieger dicht sind, denn durch hohe Schneelasten könnten Schweißstellen gerissen oder Verschlüsse defekt sein.

Salz setzt dem Fahrzeug besonders stark zu. In Kombination mit Kälte, Nässe oder Steinschlag führt es zu zahlreichen kleinen und großen Leckagen, Roststellen oder kaputten Dichtungen. Lack, Unterboden, Kanten und Hohlräume sollten deshalb gereinigt werden.

Wischerblätter gegebenenfalls erneuern und Wischwasser nachfüllen ist nach der kalten Jahreszeit obligatorisch, ebenso wie die Frontscheibe auf Risse und Steinschläge zu prüfen. Frühzeitig erkannt, lassen sich kleinere Beschädigungen oft für wenig Geld reparieren. Wer dagegen den richtigen Zeitpunkt verpasst, muss bis zu 1.000 Euro für eine neue Frontscheibe einkalkulieren, bei Bussen sogar deutlich mehr.

Teuer werden können auch kaputte Dichtungen an Türen, Stoßdämpfern oder Scheinwerfern. Beim Lkw-Frühjahrs-Check ist deshalb ein gutes Auge gefragt, wenn Gehäuse und Scheinwerferdichtungen geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden müssen. Denn wenn sie defekt sind, kann Feuchtigkeit eindringen. Die Folge: Streuscheiben beschlagen und Reflektoren erblinden. Die Lichtleistung kann sich so um bis zu zwei Drittel vermindern. Ein neuer Scheinwerfer ist mit rund 900 Euro nicht nur teuer, richtig gefährlich wird es, wenn die Feuchtigkeit einen Kurzschluss auslöst und zum Ausfall der Beleuchtung führt.

Bei den Bremsen rät der ADAC TruckService dazu, eine Sichtprüfung vorzunehmen und gegebenenfalls auf den Bremsenprüfstand zu fahren. Reifen sollten auf Beschädigungen wie zum Beispiel Spurabweichungen, Schnitte oder Druckstellen gecheckt werden sowie auf Defekte am Radlager. Die richtige Zeit Reifen umzurüsten, ist von der Großwetterlage und der Fahrtroute abhängig.

Für frischen Frühlingsduft und den optimalen Pollenschutz für Allergiker sorgt schließlich ein Austausch der Innenraumluftfilter, die je nach Hersteller zwischen 20 und 100 Euro kosten. Eine Klimaanlagendesinfektion ist ab 60 Euro zu haben: Wellness für das Fahrerhaus und gut angelegtes Geld für einen gesunden Start in die warme Jahreszeit.


Die ADAC TruckService Acht-Punkte-Checkliste für das Frühjahr:

1. Bremsen: Sichtprüfung oder Kontrolle auf dem Bremsenprüfstand durchführen.
2. Reifen: Druck checken und auf Beschädigungen und Verschleiß kontrollieren.
3. Reinigung: Fahrzeug von Salz reinigen und auf Roststellen überprüfen. Lackschäden mit einem Lackstift versiegeln.
4. Konservierung und Dichtungen: Fahrzeugkonservierung, vor allem am Unterboden, Kanten, Türen und in Hohlräumen prüfen.
5. Scheinwerfer: Leuchtmittel auf Wassereintritt prüfen. Dichtungen an Scheinwerfern prüfen, trocknen, gegebenenfalls erneuern.
6. Scheiben: Frontscheibe auf Risse und Steinschläge untersuchen. Wischerblätter gegebenenfalls erneuern und Wischwasser nachfüllen. Kleine Einschläge sofort ausbessern lassen.
7. Fahrerhaus: Funktionsfähigkeit der Klimaanlage prüfen und Innenraumfilter tauschen.
8. Pannenhotline notieren: Sollte es trotz vorbeugender Maßnahmen zu einer Panne kommen, ist der TruckService rund um die Uhr unter der Hotline 0800 5248000 zu erreichen.

Bilder (2)

Bild 1 2 Bilder

Bild herunterladen