Die Seite benötigt aktiviertes Javascript! Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Navigation 

Presse Club Login

Bitte loggen Sie ein.

Mediathek
Südbayern | 11.12.2017

Mobilität in Schwaben: ADAC Studie zeigt Stärken und Schwächen auf

Mobil sein bedeutet, aktiv am Leben teilzunehmen, Einkäufe zu erledigen, zum Arzt zu fahren oder schlichtweg Kontakte zu pflegen. Doch wie sieht es aus, wenn keine öffentlichen Verkehrsmittel in die nächstgelegene Stadt fahren und nicht immer ein eigenes Auto zur Verfügung steht? Der ADAC Südbayern hat dazu mit dem IGES Institut Berlin eine Studie entwickelt mit dem Schwerpunkt auf der Mobilität Älterer im ländlichen Raum. Diese wurde heute im Altstadthaus Kempten für den Regierungsbezirk Schwaben vorgestellt. Zur Meldung

Bilder (3)

  •  

    Die Studie für Kempten ist online

    JPG 2.13 MB (300 dpi)
  •  

    IGES-Geschäftsführer Christoph Gipp präsentierte die Ergebnisse in Kemptener Altstadthaus.

    JPG 0.31 MB (300 dpi)
  •  

    Diskutierten über die Mobilität im ländlichen Raum (v.r.): ADAC Südbayern-Vorstandsrat Manfred Sensburg, IGES-Geschäftsführer Christoph Gipp, Landtagsabgeordneter Eberhard Rotter, Schwabens Regierungspräsident Karl Michael Scheufele, Herbert Beck (Geschäftsführer mona GmbH), Werner Weigelt (Geschäftsführer Schwabenbund e.V.) und Alexander Kreipl (Verkehrspolitischer Sprecher ADAC Südbayern e.V.).

    JPG 0.29 MB (300 dpi)

Animierte Grafiken (1)

  •  

    Präsentation der Studienergebnisse für den Regierungsbezirk Schwaben

    pdf 1.16 MB

Bild herunterladen

Verwandte Inhalte aus der Mediathek